Neuer Inhalt

Demonstration in Berlin-Friedrichshain: Polizisten bekommen Fertigessen mit abgelaufener Haltbarkeit

Etwa 4000 Linke demonstrierten am vergangenen Samstag in Berlin-Friedrichshain gegen Polizeieinsätze. Etwa 1300 Beamte waren im Einsatz.

Etwa 4000 Linke demonstrierten am vergangenen Samstag in Berlin-Friedrichshain gegen Polizeieinsätze. Etwa 1300 Beamte waren im Einsatz.

Foto:

imago/Christian Mang

Berlin -

Berliner Polizisten haben bei einem Großeinsatz am Wochenende Fertigessen mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum bekommen. Einige Tiefkühl-Nudeln waren offiziell nur bis September 2015 haltbar.

Von insgesamt 315 Essensportionen war bei 88 das Datum überschritten, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Über Unwohlsein habe sich aber kein Polizist beklagt.

Einsatzleiter Michael Krömer, der für die Begleitung der großen Demonstration in Friedrichshain zuständig war, entschuldigte sich inzwischen bei seinen Leuten. „Das darf nicht passieren“, schrieb er in einem Brief. Wie es genau dazu kommen konnte, werde noch geprüft.

600 Gramm-Packung tiefgefrorenes Pasta-Duett

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) veröffentlichte ein Foto von einer 600 Gramm-Packung tiefgefrorenes „Pasta-Duett Überbackene Cannelloni mit Ricotta-Spinatfüllung in Ruccolarahm und Spaghetti mit Tomaten-Gemüsesugo“.

Das Essen werde von einem externen Lieferanten bezogen und sei wie üblich aus einem Tiefkühllager abgeholt worden, sagte ein Sprecher. Drei Kartons mit je acht Portionen seien nur bis September 2015 haltbar gewesen, acht weitere Kartons mit je acht Essen bis Ende Januar 2016.

Gewerkschaft der Polizei spricht von Skandal

Die Polizei verlangt nun vom Essens-Lieferanten eine Erklärung. Die GdP und die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) beschwerten sich und sprachen von einem Skandal. „Ein solcher Umgang mit den ständig überlasteten Kollegen ist völlig inakzeptabel“, hieß es von der DPolG. (dpa)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?