blz_logo12,9

Oranienburg: Spaßbad schmeißt Mann wegen Nazi-Tattoo raus

Ein Badegast mit einem KZ-Tattoo im Schwimmbad Oranienburg. Darauf steht "Jedem das Seine".

Ein Badegast mit einem KZ-Tattoo im Schwimmbad Oranienburg. Darauf steht "Jedem das Seine".

Foto:

Privat

Der Staatsschutz in Brandenburg ermittelt gegen einen Mann, weil er ein Nazi-Tattoo öffentlich in einem Oranienburger Spaßbad gezeigt hat. Er war am Samstag mit seinem Sohn baden, als einem anderen Gast das Tattoo mit der Aufschrift „Jedem das Seine“ und den Umrissen des Konzentrationslagers Buchenwald auffiel.

Er machte ein Beweisfoto des Mannes und postete es umgehend auf Facebook. Andere Badegäste hätten das Tattoo nicht bemerkt. Erst nach mehreren Hinweisen an drei Bademeister seien Konsequenzen gezogen worden. Der Mann wurde des Bades verwiesen. Eine Anzeige wurde nicht erstattet.

Erst im Zusammenhang mit Zeitungsberichten sei ein Verfahren wegen Volksverhetzung aufgenommen worden, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt am Mittwoch. (dpa/red)