Politik
Aktuelle Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Korruptionsaffäre um Christian Wulff
David Groenewolds Anwälte rechnen sich bei einem Prozess gute Chancen aus. Der Wulff-Vertraute will vor Gericht kämpfen.

Der Wulff-Vertraute David Groenewold lehnt einen vorgeschlagenen Deal mit der Staatsanwaltschaft ab: Die Affäre um mögliche Vorteilnahme wird also wohl doch vor Gericht verhandelt werden. Offenbar setzt der Berliner Filmproduzent auf eine unzureichende Beweislage.  mehr...

Ermittlungen wegen Bestechlichkeit
Niedersachsens damaliger Ministerpräsident Christian Wulff (l) unterhält sich am 09.06.2010 im Landtagsplenum in Hannover mit dem damaligen Regierungssprecher Olaf Glaeseker.

Die Staatsanwaltschaft soll ihre Vorwürfe gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff verschärft haben. Der „Focus“ berichtet, inzwischen gehe es um Bestechlichkeit, nicht mehr um Vorteilsnahme.  Von   mehr...

Wulff-Affäre
Der damalige Ministerpräsident Niedersachsens, Christian Wulff, mit seinem Sprecher Olaf Glaeseker.

Christian Wulffs früherer Sprecher Glaeseker und der Partyveranstalter Schmidt müssten sich wegen mutmaßlicher Korruption vor Gericht verantworten. Der Filmproduzent Groenewold räumt außerdem ein, Hotelübernachtungen für Wulff übernommen zu haben.  mehr...

Wulff-Affäre
Der damalige Ministerpräsident Niedersachsens, Christian Wulff, mit seinem Sprecher Olaf Glaeseker.

Christian Wulffs früherer Sprecher Glaeseker und der Partyveranstalter Schmidt müssten sich wegen mutmaßlicher Korruption vor Gericht verantworten. Der Filmproduzent Groenewold räumt außerdem ein, Hotelübernachtungen für Wulff übernommen zu haben.  mehr...

3 | 
Christian Wulff
Christian Wulff während der Bekanntgabe seines Rücktritts im Februar 2012.

Christian Wulff (CDU) bleibt laut "Bild am Sonntag" ein Strafprozess wegen Korruptionsverdachts erspart. Die Ermittlungen des Landeskriminalamts Niedersachsen hätten keine Beweise gegen den ehemaligen Bundespräsidenten erbracht.  mehr...

2 | 
Christian und Bettina Wulff
Die Wulffs gehen künftig getrennte Wege.

Vor knapp einem Jahr musste er als Bundespräsident zurücktreten, jetzt ist auch seine Ehe zu Ende: Christian Wulff, so berichtet die Bild-Zeitung, und seine Frau Bettina trennen sich nach sechs Jahren.  Von   mehr...

1 | 
Wulff-Ehe am Ende
Da schien die Welt noch in Ordnung: Christian Wulff und seine Frau Bettina bei einer Mexikoreise 2011.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff und seine Ehefrau Bettina sollen sich getrennt haben, angeblich ist der 53-Jährige schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. Schuld am Ehe-Aus soll der politische Skandal um Christian Wulff gewesen sein.  mehr...

AWD Swiss Life
Die Zentrale des Finanzdienstleisters AWD in Hannover. (Archivbild)

Aus AWD wird "Swiss Life Select": Der Ex-Finanzvertrieb von Carsten Maschmeyer erfüllt nicht die Erwartungen. Der neue Eigentümer Swiss Life muss teuer dafür bezahlen. Von Bernd Salzmann  mehr...

Ex-Bundespräsident Christian Wulff
Ihre Flitterwochen bleiben unbeanstandet: Christian und Bettina Wulff.

Die Staatsanwaltschaft Hannover weitet ihre Ermittlungen gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff vorerst nicht aus. Ein Anfangsverdacht für „verfolgbare Straftaten“ habe sich nicht ergeben  mehr...

1 | 
Christian Wulff
Der Ex-Bundespräsident muss jetzt schwer nachdenken.

Eine Rolex-Uhr, private Kredite und diverse Gefälligkeiten: Neues aus dem Ermittlungsverfahren gegen den früheren Bundespräsidenten Christian Wulff. Von Katja Tichomirowa  mehr...

2 | 
Wulff Affäre
Peinliche Enthüllungen: Bettina und Christian Wulff sollen zu Beginn ihrer Ehe finanzielle Probleme gehabt haben. (Archivbild)

Peinlich für Christian Wulff. Immer mehr pikante Details kommen aus dem Ermittlungsverfahren gegen ihn an die Öffentlichkeit. So soll Wulff sich nach seiner Scheidung Geld geliehen haben, da sein Konto im Soll war. Als Sicherheit bot er eine Rolex und Bücher.  mehr...

2 | 
Wulff Jauch Google
Keine Lust auf einen Rechtsstreit: Günther Jauch will Bettina Wulffs Anspruch auf Unterlassung anerkennen.

Bettina Wulff klagt gegen Google und Günther Jauch. Die Frau des früheren Bundespräsidenten wehrt sich damit gegen Gerüchte über ihr angebliches Vorleben als Prostituierte oder Escort-Dame. Sowohl Google als auch Jauch weisen die Vorwürfe zurück.  mehr...

Wulff Affäre
Ex-Bundespräsident Christian Wulff  und der ehemalige Chef der Staatskanzlei, Lothar Hagebölling (Archiv).

Die niedersächsische Landesregierung ist nach Medienberichten doch stärker in die Organisation des umstrittenen Nord-Süd-Dialogs eingebunden gewesen. Auch der damalige Leiter der Staatskanzlei soll Geld für das Treffen von Politik und Wirtschaft eingeworben haben.  mehr...

Wulff Männerfreundschaften
        

Befreundet: Christian Wulff stand auch als Bundespräsident seinem Sprecher aus Niedersachsen Olaf Glaeseker nahe.

Wulff und Glaeseker, Brandt und Bahr, Schmidt und Bölling, Kohl und Schäuble, das sind Männerfreundschaften, die die Politik geprägt haben. Von Holger Schmale  mehr...

Ex-Bundespräsident Wulff
        

 Entspannt auf der Pferderennbahn von Hannover: Christian Wulff.

Was tut ein Ex-Bundespräsident um das Stigma des Outlaws loszuwerden? Im Fall von Christian Wulff: Urlaub machen, alte Bekanntschaften pflegen, ein paar Gerichtsverfahren aussitzen - und Frau Wulff schreibt erstmal ein Buch. Von Holger Schmale  mehr...

Wulff-Affäre
Neue Vorwürfe gegen David Groenewold.

Der Filmproduzent David Groenewold steht im Verdacht in der Korruptionsaffäre um Wulff eine falsche eidesstattliche Erklärung abgegeben zu haben. Es geht dabei um den Besuch des Münchner Oktoberfests mit Christian Wulff und das Upgrade des Hotelzimmers.  mehr...

Maschmeyer & Ferres
Erpressungsopfer: Unternehmer Carsten Maschmeyer und seine Lebensgefährtin, die Schauspielerin Veronica Ferres.

Der Mann, der von Unternehmer Carsten Maschmeyer 2,5 Millionen Euro erpressen wollte, muss ins Gefängnis. Vor Gericht entschuldigt er sich für seine Tat.  mehr...

Bundespräsidentenwahl
Nun also doch Beate Klarsfeld: Die Linke hat lange gezögert, die 73-jährige Nazi-Jägerin in die Bundespräsidentenwahl zu schicken. Jetzt hat die Parteispitze sich für die Deutsch-Französin ausgesprochen. Foto: Karlheinz Schindler/Archiv

Die Linke will die Nazi-Jägerin Beate Klarsfeld ins Rennen um das Bundespräsidentenamt schicken. Über ihre Nominierung berät derzeit die Parteispitze. Zuvor haben Luc Jochimsen und der Kölner Politik-Professor Christoph Butterwegge der Linken eine Absage erteilt.  mehr...

Ex-Bundespräsident Wulff
Christian Wulff 2008 bei einem Besuch auf der Nordsee-Insel Norderney. Damals war er noch niedersächsischer Ministerpräsident.

Das Geld für ihre Sylt-Urlaube wollen die Wulffs von Bettina Wulffs Mutter geschenkt bekommen haben. Das sagt wenigsten Christian Wulff in dem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Vorteilnahme. Der Ex-Bundespräsident hat inzwischen seine Dienstvilla in Berlin geräumt.  mehr...

Christian Wulff
Wenn er verurteilt wird, geht Wulff wohl leer aus.

Bundespräsident Wulff bekommt einen deftigen Ehrensold - allerdings nur vorerst. Offenbar will die Koalition ihm seine Sofortrente nur zahlen, wenn er nicht strafrechtlich verurteilt wird. Und das ist nicht die einzige Bedingung.  mehr...

Leitartikel
Bundes Präsident a.D. Christian Wulff.

Sollte ein Nachfolger eines Tages unter einen ähnlichen Verdacht geraten wie Wulff, weiß er genau, was zu tun ist – keinesfalls zurücktreten, um den Ehrensold nicht zu verlieren.  Von   mehr...

Transparency International
Über intransparente Geschäfte gestolpert - Ex-Bundespräsident Christian Wulff, begleitet durch seine Frau Bettina.

Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International fordert strengere Regeln für die Politiker. Nötig sei „eine Integritätsoffensive in der Politik“. So sollen etwa schon Parteispenden ab 2000 Euro, statt wie bisher ab 10.000 Euros, veröffentlicht werden. Von Markus Decker  mehr...

Ermittlungen gegen Wulff
Der Ex-Bundespräsident betritt am Montag sein Haus in Großburgwedel.

Die Staatsanwaltschaft will zunächst nicht die Räume von Ex-Präsident Christian Wulff durchsuchen lassen. Die Ermittlungen sollen jedoch gründlich und "mit Nachdruck" geführt werden.  mehr...

1 | 
Kommentar zur Aufhebung der Immunität
Wie will Christian Wulff nun noch sein Ansehen wahren?

So etwas gab es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nie: Die Justiz will die Immunität des Präsidenten aufheben lassen. Das Amt ist mittlerweile moralisch völlig verschmutzt.  Von   mehr...

2 | 
Bundespräsident Wulff
Taugt nur noch als Komiker: Bundespräsident Christian Wulff.

Seine Schnäppchen könnten für Wulff zum finanziellen Desaster werden, sagt ein renommierter Anwalt. Und inzwischen fordert sogar Giovanni di Lorenzo, der Bundespräsident solle sich sein Amt nicht länger antun.  mehr...

Wulff-Affäre
Die Staatsanwaltschaft Hannover hat wichtige Akten erhalten.

In der Affäre um Christian Wulff und seinen ehemaligen Sprecher hat die Staatsanwaltschaft Hannover umfangreiches Aktenmaterial erhalten, darunter auch Unterlagen zu den umstrittenen Bürgschaftszusagen. Ein Untersuchungsausschuss ist weiter unwahrscheinlich.  mehr...

Kommentar zum Bundespräsidenten
Freundlich und bescheiden: Wulff in Italien.

In Italien hat Christian Wulff Gelegenheit, sein Amt auszufüllen. Dass er wichtige politische Signale geben kann, ist in Deutschland schon fast in Vergessenheit geraten.  Von   mehr...

Bundespräsident Wulff in Italien
Auch Bettina Wulff wirkt müder als sonst - hier besichtigt sie Leonardo da Vincis Letztes Abendmahl in der Mailänder Kirche Santa Maria delle Grazie.

Man weiß nicht recht, wie Christian Wulff die verschiedenen Realitäten, die in seiner Person gebündelt sind, zusammenbringt. Man sieht aber, wie es an ihm zehrt. Von Holger Schmale  mehr...

Bundespräsident Wulff
Wulff und der italienische Verteidigungsminister di Paola in Rom.

In Italien möchte Bundespräsident Wulff nichts von seinen heimischen Affären hören. Die Italiener fragen auch nicht nach. Von Holger Schmale  mehr...

Kungelei
Der Druck auf Bundespräsident Wulff steigt.

Der Unternehmer David Groenewold lud den Bundespräsidenten Wulff nach Sylt ein, seinerseits gewährte Wulffs Landesregierung dem Unternehmer eine Millionen-Bürgschaft. Jetzt wird bekannt: Das Geld floss wohl an eine Briefkastenfirma.  mehr...

Bundespräsident
Für einen Rücktritt von Wulff plädieren 48 Prozent der Befragten.

Drei von vier Bürger finden, der Ruf von Bundespräsident Christian Wulff sei dauerhaft beschädigt. Rund die Hälfte der Befragten meint, er solle zurücktreten.  mehr...

Leitartikel
Das deutsche Strafrecht schützt korrupte Abgeordnete vor Bestrafung.

Das deutsche Strafrecht bedroht korrupte Abgeordnete nicht mit Verfolgung, vielmehr schützt es sie vor Bestrafung.  Von   mehr...

1 | 
Sylt-Reise von Wulff
Diese Stille: Wulff an der Nordsee.

SPD-Geschäftsführer Oppermann fordert die Staatsanwaltschaft dazu auf, die "Vertuschungen" in der Sylt-Reise von Wulff aufzuklären. Eine weitere Ungereimtheit: In Wulffs Antworten auf Fragen zu Verbindungen zu Unternehmern in seiner Zeit als Ministerpräsident steht offenbar eine falsche Angabe. Von Holger Schmale  mehr...

Kommentar
Wieviel Respekt verdient ein Chef, der seine Mitarbeiter feuert, bevor er selbst Verantwortung übernimmt?

Man mag von Medien halten, was man will – aber bedarf es niederen journalistischen Jagdinstinkts, um aus Wulffs Verhalten eine Rücktrittsforderung abzuleiten? Ein Kommentar.  Von   mehr...

Affäre Wulff
Wulffs Nachfolger als niedersächsischer Ministerpräsident David McAllister muss damit rechnen, dass ein Untersuchungsausschuss Licht in das Verhalten des heutigen Bundespräsidenten bringen will.

Der Bundespräsident lässt sich vor zwei Jahren von einem Marmeladenhersteller zum Münchner Filmball einladen. Zufall oder nicht: Wenige Wochen zuvor spricht er auf einem Vortrag desselben Unternehmens. Von Matthias Thieme  mehr...

Affäre Wulff
Christian Wulff hat neue Sorgen: Bei seinem Ex-Sprecher und engen Vertrauten Olaf Glaeseker klingelte der Staatsanwalt.

Die Grünen in Niedersachsen sehen mit der Durchsuchung bei Wulffs Ex-Sprecher Glaeseker eine Ausweitung der Affäre. Gleichzeitig sind noch immer nicht alle offenen Fragen im Zusammenhang mit Wulffs Hauskauf beantwortet. Von Matthias Thieme  mehr...

Fragen an Wulff
400 Fragen stellten Journalisten an Bundespräsident Christian Wulff.

400 Fragen hatten Journalisten an Bundespräsident Christian Wulff gerichtet, um Klarheit in der Kreditaffäre zu schaffen. Die Antworten des Bundespräsidenten veröffentlichen wir jetzt hier - nach Stichworten durchsuchbar. Von Matthias Thieme  mehr...

1 | 
Wallraff im Interview
Christian Wulff steht zunehmend in der Kritik.

Günter Wallraff fordert eine gerechte Strafe für den Bundespräsidenten. Für uns analysiert der Journalist die Rolle der Bild-Redaktion in der Affäre - immerhin war er dort selbst schon als verdeckter Ermittler unterwegs. Von Matthias Thieme  mehr...

1 | 
Drohanruf
Multitasking: Christian Wulffs Telefonate werden zu einem Politikum.

Die Drohung von Christian Wulff gegen die Bildzeitung beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft - sie prüft nach einer Anzeige den Anfangsverdacht der Nötigung. Derweil wird bekannt, dass Wulff schon früher versucht haben soll, unliebsame Berichte zu verhindern. Von Matthias Thieme  mehr...

Kommentar zu Wulff und Bild
Wulff bleibt im Amt. Aber wie lange noch?

Wie beim Stierkampf könnten es die vielen kleinen Stiche sein, die den Bundespräsidenten Wulff zu Fall bringen. Bild-Chef Diekmann weiß wohl, dass es jetzt ums Ganze geht – und entscheidet sich am Ende fürs Nachtreten.  Von   mehr...

Affäre Wulff
        

Gut verdrahtet: Bild-Chef Kai Diekmann.

Bild-Chefredakteur Kai Diekmann ist bei den Einflussreichen und Mächtigen geachtet und gefürchtet zugleich - zimperlich wird er nur, wenn es um seine eigene Person geht. Von Stefan Sauer  mehr...

Kommentar zur Wulff-Affäre
Christian Bommarius

Es war dumm vom Bundespräsidenten, seine Drohungen auf die Mail-Box des Bild-Chefredakteurs zu sprechen. Unentschuldbar ist Wulffs Versuch, die Arbeit einer Zeitung durch Druck auf die Führung des Hauses zu unterbinden. Von Christian Bommarius  mehr...

Affäre Wulff
Um den Bundespräsidenten wird es einsamer.

Langsam verlieren auch die Parteifreunde die Geduld: Aus CDU und FDP wird Kritik am Verhalten von Bundespräsident Wulff laut. Dessen früherer Sprecher muss einem Zeitungsbericht zufolge damit rechnen, dass sich die Justiz seine privaten Urlaubsaufenthalte näher anschaut.  mehr...

Der Fall Wulff
Drohungen gegen die Presse: Christian Wulff machte davon ebenso Gebrauch wie Stephanie zu Guttenberg.

Bundespräsident Christian Wulff ist nicht der Erste, der versucht, unliebsame Berichte über sich zu verhindern. Mit einem ganzen Arsenal von Paragrafen ziehen Politiker und Prominente gegen unbequeme Presse zu Felde. Stephanie zu Guttenberg ist nur ein Beispiel. Von Christian Bommarius  mehr...

Wulff droht Journalisten
Christian Wulff wollte bei der Bild-Zeitung und beim Springer-Vorsitzenden gegen die Berichterstattung vorgehen.

Wulffs Versuche, Berichte über seine Eigenheimfinanzierung zu stoppen, scheiterten. Damit ist das Ende einer bisher wunderbaren Freundschaft besiegelt - zwischen dem Bundespräsidenten und der Bild-Zeitung. Von Thomas Kröter  mehr...

Kredit-Affäre
Bundespräsident Wulff während seiner Pressekonferenz im Schloss Bellevue (22.12.2011).

Der Unternehmer Egon Geerkens vermittelte auch das Wulff-Darlehen bei der BW-Bank. Nun fordert Aufsichtsrätin Blind eine Sondersitzung im Januar. Sie will auch die Frage klären, ob Bank-Mitarbeiter sich der Untreue schuldig gemacht haben. Von Matthias Thieme  mehr...

1 | 
Beleidigung auf Facebook
Ein Foto des Ehepaars Wulff sorgte auf Facebook für Ärger.

Wegen Verunglimpfung des Bundespräsidenten muss sich ein 45 Jahre alter Zittauer vor dem Landgericht Dresden verantworten. Wulff persönlich zeigte den 45-Jährigen an, weil dieser auf seiner Facebook-Seite unter anderem einen unpassenden Vergleich gemacht hatte.  mehr...

Kreditaffäre um Christian Wulff
Bundespräsident Wulff.

Ein Staatsrechtler ist sich "ziemlich sicher", dass Christian Wulff während seiner Amtszeit als Ministerpräsident gegen das niedersächsische Ministergesetz verstoßen hat. Unterdessen bestätigt die BW-Bank den umstrittenen Privatkredit an Wulff erstmals offiziell.  mehr...

1 | 
Wulff Kreditaffäre
        

Wulffs Schatten – bei seiner Erklärung  zur Kreditaffäre.

Neue Details zum Kredit an Christian Wulff: Der Bundespräsident hat eine Grundschuld auf sein Haus eintragen lassen und sein günstiger Geldmarktkredit läuft noch bis zum 15. Januar 2012. Von Matthias Thieme und Bernd Salzmann  mehr...

Kreditaffäre
Das Haus der Wulffs in Hannover.

Wochenlang wurde gerätselt, welche Sicherheit Bundespräsident Wulff für seinen Bankkredit bei der BW Bank geleistet haben könnte. Nun bieten seine Anwälte eine Erklärung. Von Matthias Thieme  mehr...

Kreditaffäre
Bundespräsident Wulff.

Die Kreditaffäre von Bundespräsident Wulff beschäftigt die Staatsanwaltschaft. Sie prüft, ob sie gegen die verantwortlichen Mitarbeiter der BW-Bank ermitteln wird. Von Mathias Thieme  mehr...

Wulffs Kredite
        

Seine Bank gab Wulff den Kredit: Günther Oettinger (r.) war seinerzeit Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Die BW-Bank räumte Wulff spezielle Konditionen für seinen Kredit ein. Jetzt soll per bankinterner Revision überprüft werden, ob bei der Kreditvergabe die internen Vorschriften eingehalten wurden. Von Holger Schmale  mehr...

BW-Bank
Ein Verfassungsjurist rät Wulff dazu, sich selbst anzuzeigen.

Ein Mitglied des Kontrollgremiums der BW-Bank spricht sich dafür aus, dass die bankinterne Revision prüft, ob bei der Kreditvergabe an Bundespräsident Christian Wulff interne Vorschriften eingehalten wurden. Ein Verfassungsjurist rät Wulff unterdessen zu einer Selbstanzeige.  mehr...

1 | 
Analyse zu Christian Wulff
Christian Wulff während der Aufzeichnung der Weihnachtsansprache.

Ist der Bundespräsident nicht auch einer von uns? Am Beispiel von Christian Wulff vergewissert sich die Gesellschaft ihres eigenen Verhaltens in der Grauzone.  Von   mehr...

Kredit-Affäre
Bundespräsident Christian Wulff während seiner Erklärung im Schloss Bellevue in Berlin.

Bundespräsident Christian Wulff entschuldigt sich in einer überraschenden Erklärung für seinen umstritten Privat-Kredit. Unterdessen gibt es neue Berichte über Sonderkonditionen, die Wulff für ein Darlehen bei der BW-Bank erhielt. Von Karl Doemens  mehr...

Erklärung zur Kreditaffäre

Bundespräsident Christian Wulff rettet sich mit einer persönlichen Erklärung in die Weihnachtstage. Vielleicht wird er unter dem Baum gemeinsam mit seiner PR-erfahrenen Ehefrau darüber nachdenken, wie das ramponierte Image zu retten sein könnte. Von Holger Schmale  mehr...

Wulff-Affäre
Wulff könnte die Gunst der Bürger wieder für sich gewinnen - wenn er endlich unverblümt über seine Fehler reden würde.

Der ehemalige US-Präsident Clinton hat sich im Fernsehen öffentlich entschuldigt und dabei viel Reue gezeigt. Sein Auftritt kam gut an, trotzdem bleibt so eine Buße die Ausnahme - warum eigentlich? Von Jonas Nonnenmann  mehr...

Liveticker zur Kreditaffäre
Muss auf vielen Baustellen gleichzeitig arbeiten: Bundespräsident Wulff.

SPD-Fraktionsvize Heil lobt Wulffs Entschuldigung +++ Merkel: Wulffs Worten ist nichts hinzuzufügen +++ Bundespräsident will sein Amt fortführen +++ Bundespräsidenten-Sprecher Olaf Glaeseker entlassen +++ Alle Entwicklungen in der Kreditaffäre live +++  mehr...

Harald Schmidt
Harald Schmidt.

Die Quoten sind im Keller. Nur noch 3,5 Prozent der Zuschauer schalten die Harald-Schmidt-Show ein. Ab Januar gibt es deshalb drei Sendungen pro Woche. Mal sehen, ob dann immer noch Christian Wulff das beherrschende Thema ist. Von Ricarda Breyton  mehr...

Kredit-Affäre
        

Da konnten sie la deutsche Vita noch genießen: Wulff und Frau beim Versenken kleiner Münzen im Trevi-Brunnen zu Rom, Sommer 2011.

Bundespräsident Wulff legt neue Fakten zu seinem Darlehen auf den Tisch. Ein Freund war in seine Haus-Suche involviert. Kritiker werfen ihm Salamitaktik vor. Von Holger Schmale und Matthias Thieme  mehr...

2 | 
Leitartikel
Weihnachtssalami (FR vom 22. Dezember 2011)

Wie immer, wenn etwas in die Grauzone gerutscht ist, geht es nicht mehr um das Wieviel oder Wiegroß. Es geht um Grenzen, Vertrauen, Glaubwürdigkeit der Politik im Land und in der Welt. Brigitte Fehrle über Bundespräsident Wulff und andere zweifelhafte Würdenträger.  Von   mehr...

Wulff, Heuss, Lübke
        

Heinrich Lübke 1962 auf Staatsbesuch in Liberia.

Alle reden von der Würde des Amtes. Doch auch schon früher wurden Bundespräsidenten nicht mit Samthandschuhen angefasst, wie unserer Beispiele zeigen. Von Holger Schmale  mehr...

Wulffs Kreditaffäre
TV-Journalist Christoph Lütgert.

Der TV-Journalist Christoph Lütgert hat gemeinsam Kollegen des NDR-Magazins Panorama den Film "Der Drückerkönig und die Politik" produziert. Er schildert die Geschäftspraktiken von Carsten Maschmeyer und dessen Finanzdienstleister AWD.  mehr...

Reaktion auf Wulff
Auch die Opposition möchte ungern den zweiten Präsidenten binnen Jahresfrist abtreten sehen.

Beißhemmung aus Kalkül: Mit scharfen Worten wettern Grüne und SPD über das "Amigo-System" des Bundespräsidenten. Einen Rücktritt fordern sie nicht - auch aus Angst vor einer Staatskrise. Von Karl Doemens  mehr...

De Maiziére über Wulff
Hat nichts gegen eine öffentliche Debatte über Wulffs Verhalten: Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU).

An der öffentlichen Debatte über den Bundespräsidenten will sich Verteidigungsminister Thomas de Maizière nicht beteiligen. Im Interview spricht er aber über Pflichten in der Politik, Disziplin und Stil im Amt.  mehr...

Bundespräsident Wulff
Der niedersächsische Unternehmer Carsten Maschmeyer soll Zeitungsanzeigen bezahlt haben, mit denen während des niedersächsischen Landtagswahlkampfs für Wulffs Buch Besser die Wahrheit geworben wurde.

Trotz der Vorwürfe gegen Bundespräsident Christian Wulff lehnt die Mehrheit der Deutschen einer Umfrage zufolge einen Rücktritt des Staatsoberhaupts ab. Mehr als zwei Drittel möchten Wulff auch weiterhin im Amt sehen.  mehr...

Neue Vorwürfe gegen Wulff
Der niedersächsische Unternehmer Carsten Maschmeyer soll einem Medienbericht zufolge Zeitungsanzeigen, mit denen im Herbst 2007 während des niedersächsischen Landtagswahlkampfs für das Buch „Besser die Wahrheit“ von Christian Wulff geworben wurde, bezahlt haben.

Neue Enthüllungen über private Geldgeber in seinem Freundeskreis könnten Bundespräsident Wulff weiter in Bedrängnis bringen: Der Unternehmer Carsten Maschmeyer soll einem Medienbericht zufolge im Jahr 2007 für ein Christian-Wulff-Buch eine mehr als 40.000 Euro teure Werbekampagne bezahlt haben. Von Matthias Thieme  mehr...

1 | 
Kredit-Affäre
Bundespräsident Christian Wulff.

Bundespräsident Wulff folgte den Einladungen seiner Unternehmer-Freunde und ließ sich Luxusreisen schenken. 70 Prozent der Deutschen sind laut einer Umfrage trotzdem gegen seinen Rücktritt. Von Matthias Thieme  mehr...

Politologe Gerd Langguth
Hält er dem Druck stand? Bundespräsident Christian Wulff.

Der Politologe und Publizist Gerd Langguth rät Bundespräsident Christian Wulff in der Kredit-Affäre zum Durchhalten. Falls es doch so weit komme, habe das auch weitreichende Konsequenzen für Bundeskanzlerin Angela Merkel, sagt der Experte im Interview.  mehr...

1 | 
Kredit-Affäre
Schlechtes Krisenmanagement: Bundespräsident Christian Wulff.

Die Klüngelei zwischen Politik und Wirtschaftsbossen gehört zur besonderen niedersächsischen Melange. Christian Wulff hat diesen Ruch der Provinz mit nach Berlin gebracht. Weil er die Krise bisher schlecht handhabt, bleibt Wulff auch weiterhin unter Druck. Seine moralische Autorität steht auf dem Spiel. Von Holger Schmale  mehr...

Jetzt bestellen

Das neue, einfache und überall verfügbare
E-Paper der Berliner Zeitung.

Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Aktuelle Videos
Neuste Bildergalerien Politik
Blog aus Istanbul
Dossier
Einflussnahme auf Abgeordnete im Bundestag. Inzwischen gilt es als ausgeschlossen, dass  Deutschland in dieser Legislaturperiode noch das UN-Abkommen  ratifizieren wird, das schon vor  zehn Jahren verabschiedet wurde.

Wir begleiten vier Abgeordnete, die in dieser Legislaturperiode erstmals im Bundestag sitzen.

Dossier
        

 Polizisten vor dem  durch eine Explosion zerstörten Haus in Zwickau,  in dem das rechtsradikale Trio zuletzt untergeschlüpft war.

Aktuelle Nachrichten vom Prozess gegen Beate Zschäpe und ihre mutmaßlichen Helfer.

Dossier

Edward Snowden hat den größten Spionage-Skandal der Geschichte aufgedeckt.

Meinung
Jobmarkt
Wohnen
Specials

Sonderbeilagen und Specials der Berliner Zeitung. Eine Auswahl besonderer Beilagen finden Sie nun auch online.

Anzeige