blz_logo12,9

Flüchtlingskrise: Dänemark kontrolliert Pässe an der deutschen Grenze

Reisende von Dänemark nach Schweden und von Deutschland nach Dänemark werden kontrolliert.

Reisende von Dänemark nach Schweden und von Deutschland nach Dänemark werden kontrolliert.

Foto:

dpa

Kopenhagen -

Dänemark führt ab sofort vorübergehende Passkontrollen an der Grenze zu Deutschland ein. Dazu sehe sich das Land gezwungen, nachdem die schwedische Regierung am Montag Kontrollen vor der Einreise nach Schweden aus Dänemark gestartet hatte, teilte der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen mit. Verkehrsunternehmen überprüfen seit Montag jeden Passagier in Zügen, Bussen und auf Fähren Richtung Schweden. Die Maßnahme hatte das Land ergriffen, um die hohe Zahl der Flüchtlinge einzudämmen. Sie soll zunächst für zehn Tage gelten, könne aber verlängert werden.

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig hat sich bestürzt über die von Dänemark eingeführten Grenzkontrollen geäußert. „Dies kann das gute Zusammenleben in der deutsch-dänischen Grenzregion beeinträchtigen und insbesondere die Pendler belasten“, teilte der SPD-Politiker in Kiel mit. Dass die dänische Regierung die Kontrollen zunächst nur vorübergehend und stichprobenartig eingeführt hat, bezeichnete Albig als „Lichtblick“. Außerdem begrüßte er es, dass die dänische Regierung die grenzüberschreitend agierenden Verkehrsunternehmen zunächst nicht in die Pflicht nehmen wolle, Reisende zu kontrollieren. (dpa)


  • Home
  • Panorama
Newsticker