Sonderthema: Flüchtlinge in Berlin | Fehrle sagt die Meinung
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Aktuelle Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

Internet-Zensur: China zwingt Internet-Nutzer zu Klarnamen

Künftig müssen Internetnutzer in China ihren echten Namen verwenden und sich bei Internet-Diensteanbietern ausweisen.
Künftig müssen Internetnutzer in China ihren echten Namen verwenden und sich bei Internet-Diensteanbietern ausweisen.
 Foto: dpa

China verschärft die ohnehin schon strikte Kontrolle des Internets weiter: Alle Internetnutzer müssen sich bei Internet-Diensteanbietern ausweisen und künftig ihren echten Namen im Internet benutzen.

China fordert von seinen 500 Millionen Internet-Nutzern, sich mit ihren echten Namen anzumelden. Ein neues Gesetz sieht vor, dass sie sich bei den Internet-Diensteanbietern ausweisen müssen, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag meldete. Die neue Regelung diene „dem besseren Schutz privater Informationen und der Sicherung öffentlicher Interessen“, hieß es.

China fährt einen harten Zensur-Kurs im Internet. Die Nutzer werden mit einer aufwendigen „großen chinesischen Firewall“ vor unerwünschten Informationen abgeschottet. Dazu werden unter anderem Filter eingesetzt, die auf bestimmte Worte reagieren. Tausende Zensoren sind im Einsatz, westliche Online-Dienste wie Facebook und Twitter sind blockiert. Zugleich werfen vor allem die USA chinesischen Geheimdiensten immer wieder vor, Unternehmen und Behörden über das Netz auszuspionieren.

Das neue Gesetz sei eine Reaktion auf Fälle, in denen Internet-Nutzer im Netz beleidigt oder verleumdet sowie digitale Informationen illegal genutzt worden seien, erklärte ein Rechtsverantwortlicher des Nationalen Volkskongresses, Li Fei. Menschen, die etwa korrupte Beamte anzeigen wollten, würden trotz der neuen Regelung geschützt. (dpa)

Auch interessant
comments powered by Disqus

Facebook
Chef-Kommentar
Brigitte Fehrle ist Chefredakteurin der Berliner Zeitung.

Hier kommentiert unsere Chefredakteurin Brigitte Fehrle Themen, die Berlin bewegen.  mehr...

Neue Bundestagsabgeordnete
Sommerfeste, Vereinsfeiern, Kirchen- und Kleingartentermine: Es ballt sich für die Bundestags-Neulinge Katharina Dröge (Grüne), Ute Finckh-Krämer (SPD), Harald Petzold (Linke) und Emmi Zeulner aus der CSU (v. l.).

Der Bundestag geht in die Ferien – für die Abgeordneten ist es ein Urlaub ohne Gewähr. In den nächsten Tagen könnte eine Griechenland-Sondersitzung anberaumt werden. Ein Besuch bei vier Parlamentariern zeigt, wie schwer es ist, Familie und Mandat zu vereinen  mehr...

Aktuelle Videos
Blog aus Istanbul
Dossier
        

 Polizisten vor dem  durch eine Explosion zerstörten Haus in Zwickau,  in dem das rechtsradikale Trio zuletzt untergeschlüpft war.

Aktuelle Nachrichten vom Prozess gegen Beate Zschäpe und ihre mutmaßlichen Helfer.

Dossier
Einflussnahme auf Abgeordnete im Bundestag. Inzwischen gilt es als ausgeschlossen, dass  Deutschland in dieser Legislaturperiode noch das UN-Abkommen  ratifizieren wird, das schon vor  zehn Jahren verabschiedet wurde.

Wir begleiten vier Abgeordnete, die in dieser Legislaturperiode erstmals im Bundestag sitzen.

Beliebteste Fotostrecken
Meinung
So sah Berlin früher aus
Service

Wo drohen Staus? Fährt die S-Bahn? Immer ab 16 Uhr für den Folgetag.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Jobmarkt
Wohnen
Sonderbeilagen & Prospekte
Zur mobilen Ansicht wechseln