Sonderthema: Flüchtlinge in Berlin | Fehrle sagt die Meinung
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Aktuelle Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

Kommentar zum Machtwechsel in Japan: Gelähmtes Japan

Von 
Wahlhelfer zählen am Sonntag in Tokio die letzten Stimmen aus.
Wahlhelfer zählen am Sonntag in Tokio die letzten Stimmen aus.
 Foto: dapd

Shinzo Abe und seine konservativen Mitstreiter der LDP können in Japan zwar einen grandiosen Wahlsieg feiern. Doch ein politischer Erfolg wird auch weiterhin ausbleiben.

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Shinzo Abe und seine konservative Liberaldemokratische Partei (LDP) können in Japan zwar einen grandiosen Wahlsieg feiern. Doch die Enttäuschung ist vorprogrammiert. Denn ihre Rückkehr an die Macht zeigt vor allem eines: Japan ist politisch gelähmt. Die einzige Hoffnung besteht darin, das System einmal im Jahr mit einem anderen Premier neu zu starten, doch der Erfolg bleibt seit langem aus. Das liegt vor allem an den verkrusteten Strukturen, welche die LDP in einem halben Jahrhundert Herrschaft aufgebaut hat und an dem sich die Demokratische Partei, die vor drei Jahren mit dem Versprechen einer neuen Ära ins Amt kam, die Zähne ausbiss.

Absteigende Großmacht

So traurig es ist: Japan wird wohl weiter der Prototyp einer absteigenden Großmacht sein: In den Achtzigern war das Land und seine Unternehmen so erfolgreich, dass ihm viele zutrauten, die USA zu überholen. Heute klingen die alten Prognosen nur noch wie Spott: Das Land hangelt sich von einer Krise zur nächsten. Ehemalige Weltkonzerne wie Sony oder Panasonic werden von Ratingagenturen inzwischen auf Ramschniveau bewertet, und spätestens seit der Katastrophe von Fukushima ist das Vertrauen in Japans technologische Überlegenheit dahin. Shinzo Abe kann dem bisher nur patriotische Floskeln von einem „schönen Japan“ entgegensetzen. Mal sehen, wie lange er sich diesmal hält.

Auch interessant
comments powered by Disqus

Facebook
Chef-Kommentar
Brigitte Fehrle ist Chefredakteurin der Berliner Zeitung.

Hier kommentiert unsere Chefredakteurin Brigitte Fehrle Themen, die Berlin bewegen.  mehr...

Neue Bundestagsabgeordnete
Sommerfeste, Vereinsfeiern, Kirchen- und Kleingartentermine: Es ballt sich für die Bundestags-Neulinge Katharina Dröge (Grüne), Ute Finckh-Krämer (SPD), Harald Petzold (Linke) und Emmi Zeulner aus der CSU (v. l.).

Der Bundestag geht in die Ferien – für die Abgeordneten ist es ein Urlaub ohne Gewähr. In den nächsten Tagen könnte eine Griechenland-Sondersitzung anberaumt werden. Ein Besuch bei vier Parlamentariern zeigt, wie schwer es ist, Familie und Mandat zu vereinen  mehr...

Aktuelle Videos
Blog aus Istanbul
Dossier
        

 Polizisten vor dem  durch eine Explosion zerstörten Haus in Zwickau,  in dem das rechtsradikale Trio zuletzt untergeschlüpft war.

Aktuelle Nachrichten vom Prozess gegen Beate Zschäpe und ihre mutmaßlichen Helfer.

Dossier
Einflussnahme auf Abgeordnete im Bundestag. Inzwischen gilt es als ausgeschlossen, dass  Deutschland in dieser Legislaturperiode noch das UN-Abkommen  ratifizieren wird, das schon vor  zehn Jahren verabschiedet wurde.

Wir begleiten vier Abgeordnete, die in dieser Legislaturperiode erstmals im Bundestag sitzen.

Beliebteste Fotostrecken
Meinung
So sah Berlin früher aus
Service

Wo drohen Staus? Fährt die S-Bahn? Immer ab 16 Uhr für den Folgetag.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Jobmarkt
Wohnen
Sonderbeilagen & Prospekte
Zur mobilen Ansicht wechseln