blz_logo12,9

Silvesterübergriffe: SPD: De Maizière soll vor Silvesternacht-Ausschuss aussagen

Innenminister Thomas de Maizière soll in einem Silvester-Ausschuss Rede und Antwort stehen.

Innenminister Thomas de Maizière soll in einem Silvester-Ausschuss Rede und Antwort stehen.

Foto:

dpa

Düsseldorf -

Die SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vor den Silvesternacht-Untersuchungsausschuss laden. Dies kündigte der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Norbert Römer, in einem Interview der „Neuen Westfälischen“ (Montag) an. De Maizière solle zu den Vorgängen am Kölner Hauptbahnhof befragt werden. „Wir wollen umfassende rückhaltlose Aufklärung. Uns interessieren zum Beispiel die Fragen zur Personalausstattung innerhalb und außerhalb des Bahnhofs“, sagte Römer. Auch die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und den ehemaligen Polizeipräsidenten Wolfgang Albers wolle man hören.

CDU und FDP wollen an diesem Dienstag in ihren Fraktionen formell beschließen, den Untersuchungsausschuss zu beantragen. Der Landtag soll darüber am 27. Januar entscheiden. Es ist guter parlamentarischer Brauch, dass alle Fraktionen zustimmen.
In der Silvesternacht waren am Kölner Hauptbahnhof massenhaft Frauen von Männergruppen ausgeraubt und sexuell bedrängt worden. Bis Donnerstag gab es nach Angaben der Kölner Staatsanwaltschaft 652 Anzeigen von 739 Opfern. Die Ermittler gehen davon aus, dass die meisten Täter nordafrikanischer und arabischer Herkunft sind. (dpa)