Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Psychologie
Infos zu Depression, Burn-out, Stress und Sucht sowie Ratgeber zu Partnerschaft und Beziehung

Anzeichen richtig deuten

Man fühlt sich ständig müde. Ist selbst nach einem Urlaub nicht richtig erholt. Möglicherweise steckt ein Burn-out dahinter. Doch was kann man tun, damit es gar nicht erst soweit kommt? Experten verraten, wie Betroffene die Warnsignale erkennen.  mehr...

Aktuelle Studie
Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass bestimmte chemische Stoffe im Schweiß andere Menschen positiv stimmen können.

Sitzt man neben einem Menschen, der extrem nach Schweiß riecht, ist das meistens eher unangenehm. Das nächste Mal sollten Sie vielleicht trotzdem etwas näher rücken: Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Schweißgeruch glücklich machen kann. Von Maria Müller  mehr...

Dicke Luft ade
Unzufriedenheit, Vorwürfe, Streit: Sind Paare erstmal in dieser Spirale gefangen, finden sie manchmal nur mit professioneller Hilfe wieder hinaus.

Statt Schmetterlingen hat man plötzlich immer öfter Wut im Bauch. Der Partner zeigt viel zu wenig Interesse an der Beziehung. „Vorsicht“, warnen Psychologen: Anhaltender Streit und emotionaler Rückzug sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.  mehr...

Wie bei den Wulffs
„Einfach neu durchstarten und hoffen, dass alles gut geht, ist keine Lösung“, weiß der Experte. Bettina und Christian Wulff sollten ihre gemeinsame Vergangenheit aufarbeiten.

Unerwartetes Liebes-Comeback: Ex-Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina sind wieder ein Paar. Doch kann ein zweiter Beziehungsversuch tatsächlich funktionieren? Wir haben Diplom-Psychologe Sebastian Bartoschek gefragt.  Von   mehr...

Studie
In einer Studie gab fast ein Drittel der betroffenen Mädchen mit Essstörungen an, „Germany's next Topmodel“ sei entscheidend für die eigene Krankheit.

Heidi Klums „Germany's next Topmodel“ steht immer wieder in der Kritik. Jetzt sieht eine Studie eine Zusammenhang zwischen GNTM und Krankheiten wie Magersucht. Der Sender wehrt sich: Übergewicht sei das größere Problem.  mehr...

Hund und Herrchen
„„Ich seh' dir in die Augen, Kleines!“ Forscher haben das Rätsel um den Hundeblick gelöst.

Wer könnte dem Hundeblick widerstehen? Forscher haben nun herausgefunden, was es damit auf sich hat. Durch den Blickkontakt zwischen Hund und Herrchen wird die gegenseitige Bindung gestärkt: Auch beim Hund steigt dadurch der Gehalt des Kuschelhormons Oxytocin.  mehr...

Zehn Dinge
Bin ich glücklich? Wenn Sie gerne Sport treiben, gut schlafen und sich über kleine Dinge freuen können, sind Sie's vermutlich!

Glücklich sein mit unserem Leben, das möchten wir alle. Doch wie gelingt uns das? Wenn wir weniger Stress hätten, mehr Zeit für unsere Hobbys und für die Familie? Kann sein. Vielleicht sind Sie aber auch schon glücklich und merken es nur nicht. Welche Anzeichen dafür sprechen.  mehr...

Hochs und Tiefs
Extreme Gefühsschwankungen sind bei bipolaren Störungen typisch. Der Leidensdruck für die Betroffenen ist enorm - gerade wenn die Störung unerkannt und unbehandelt bleibt.

Besondere Fähigkeiten und Höchstleistungen, aber auch Ängste, Wahnvorstellungen und Depressionen. Eine bipolare Störung ist durch Extreme gekennzeichnet. Für Betroffene ist das nur schwer auszuhalten. Oft wird die Krankheit erst nach Jahren diagnostiziert. Von Claudia Urban  mehr...

Experten-Interview
Ziehen Angehörige sich zurück, lachen nicht mehr, sind das Anzeichen für eine Depression.

Tausende Deutsche leiden unter Depressionen. Doch viele Betroffene erkennen die Gefahr der Krankheit zuerst gar nicht. Prof. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, erklärt, wie man das Problem erkennt und Betroffenen helfen kann.  mehr...

Anzeige

Frühlingsgefühle
Rosaroter Rausch: Das Verliebt-Sein ähnelt in gewisser Weise dem Konsum von Drogen.

Macht Liebe blind? Ist Verliebt-Sein wie ein Rausch mit rosaroter Brille? Und gibt es sie wirklich, die Liebe auf den ersten Blick? Wir prüfen sieben Mythen rund ums Verlieben auf ihren Wahrheitsgehalt.  mehr...

Studie zu Leistungsdruck
Wegen großen Drucks am Arbeitsplatz gehen viele Beschäftigte fahrlässig mit ihrer Gesundheit um.

Unzählige Aufgaben, unerreichbare Ziele, hoher Leistungsdruck: Stress am Arbeitsplatz wird zu einer immer größeren Gefahr für Angestellte - auch weil sie mit sich selbst nicht pfleglich umgehen, wie eine neue Studie zeigt.  mehr...

Lärm, Anonymität
In Großstädten geht es manchmal ziemlich wuselig zu. Lärm und Anonymität können für manche Menschen zu einer echten Belastung werden.

Theater, Kneipen - in der Stadt ist immer was los. Doch Lärm, Hektik und Anonymität verursachen auch Stress. Großstädter leiden häufiger an psychischen Erkrankungen als Landbewohner. Wissenschaftler erforschen jetzt, was genau am Großstadtleben krank macht. Von Alexandra Bülow  mehr...

„Großer innerer Druck“
Professor Andreas Reif erforscht und behandelt am Universitäts-Klinikum Frankfurt mit seinem Team ADHS bei Erwachsenen.

Nicht nur Kinder haben ADHS. Bei Erwachsenen ist die Krankheit seltener - und sie hat ein anderes Gesicht. Mancher Betroffene profitiert sogar davon, sagt ein Forscher: „Den einen bringt die Krankheit ins Gefängnis, den anderen aufs Podest.“ Von Sandra Trauner  mehr...

Work-Life-Balance
Wenn Beschäftigte vor lauter Arbeit nicht mehr weiterwissen, ist es höchste Zeit, die Work-Life-Balance zu überprüfen.

Die Gedanken kreisen nur noch um die Arbeit. Viele kennen das Gefühl, dass das Leben neben dem Job zu kurz kommt. Doch Beruf und Freizeit in Balance zu bringen, ist oft gar nicht so leicht. Mit diesen Expertentricks gelingt der Ausgleich besser. Von Bettina Levecke  mehr...

Gebrochenes Herz
Am liebsten will man sich verkriechen - Aber unter Leute gehen und sich ablenken lässt den Herzschmerz schneller vergehen.

Wenn die Gefühle nicht erwidert werden oder sich der Partner trennt: Liebeskummer ist immer schmerzhaft und macht vor keinem Halt. Tipps gegen ein gebrochenes Herz gibt es viele. Der vielleicht wichtigste: sich bloß nicht verkriechen, sondern raus in die Welt gehen. Von Alisa Augustin  mehr...

Tribal, Arschgeweih
Heute eher stigmatisiert: Trägerinnen des so genannten „Arschgeweihs“.

Tiger, Tribal, Totenkopf: Die Zeit, als Tattoos nur im Knast- oder Hafenmilieu zu finden waren, ist längst vorbei. Heute wird die eigene Haut quer durch die Gesellschaft als Medium zur Selbstdarstellung genutzt. Doch was sagen Tätowierungen über ihre Träger aus? Von Carsten Grün  mehr...

Polygamie-Studie
Treu oder untreu? Das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun. Sowohl unter Männern als auch unter Frauen gibt es polygame und monogame Typen.

Viele Sexpartner, ständige Seitensprünge, immer zum Sex bereit: Die Rede ist - natürlich - von einem Mann. Falsch! Eine neue Studie belegt, dass dieses gängige Klischee nicht stimmt. Ob man treu ist oder nicht, hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.  mehr...

Rückrunden-Start
Nicht schon wieder Fußball! Die Bundesliga kann Beziehungen ganz schön belasten.

Was war das eine harmonische Zeit, als man den Partner nicht mit der Bundesliga teilen musste. Die ist nun zu Ende - und der Streit zwischen Fans und ihren genervten Partnern vorprogrammiert. Ein Experte erklärt, wie die Bundesliga-Rückrunde die Beziehung nicht belastet.  mehr...

Depressions-Atlas
Depressionen treten häufig nach belastenden Erlebnissen wie dem Verlust eines Angehörigen oder Beziehungsproblemen auf.

Zwar leiden immer noch mehr Menschen an Rückenschmerzen als an Depressionen, doch wer aufgrund der psychischen Erkrankung fehlt, fällt im Schnitt mehr als 60 Tage aus. Und auch wenn Depressionen kein Tabu mehr sind, sind noch viele Fragen ungeklärt.  mehr...

TK-Depressions-Atlas
Die Zahl der Menschen mit Diagnose Depression steigt.

Depressionen treffen Menschen nicht so häufig wie Erkältungen oder Rückenschmerzen. Sie dauern aber wesentlich länger. Damit bekommen sie bei Krankschreibungen eine ähnliche Relevanz wie die bekannten Volkskrankheiten.  mehr...

Freundschaftspflege
Netzwerke von Männern sind funktionaler. Sie fragen sich, bringt der Kontakt Vorteile im Job?

Geht es darum private Kontakte zu pflegen, herrscht bei vielen Paaren eine klare Aufgabenteilung: Um Einladungen, Geburtstage und ähnliches Gedöns kümmert sich die Frau. Das geht so lange gut, wie die Beziehung intakt ist. Sonst stehen Männer schnell einsam da. Von Eva Dignös  mehr...

Droge aus dem „Tatort“
Beschlagnahmt: Ein Zöllner zeigt die Droge Crystal Meth.

Ein Leben zwischen Ekstase und Verzweiflung: Der neue Kieler „Tatort“ erzählt von der zerstörerischen Macht, die von Crystal Meth ausgeht. In Deutschland hat der Stoff immer mehr Menschen fest im Griff. Ein Experte klärt die wichtigsten Fragen über die Droge.  Von   mehr...

Neun Tipps
Gesünder leben: Am besten schreibt man sich noch konkretere Ziele auf, etwa: jeden Montag um 19 Uhr treffe ich mich mit meiner Laufgruppe zum Joggen.

Mehr Sport machen, mehr Geld verdienen oder eine neue Sprache lernen: Zum Jahreswechsel werden neue Pläne schnell geschmiedet. Ein paar Wochen später ist die Euphorie oft verflogen. Doch meist lohnt es sich, gute Vorsätze nicht aufzugeben. Doch wie? Von Stefanie Koller  mehr...

Verräterische Likes
Wenn's mit dem Partner nicht klappt, bleibt da immer noch Facebook: Einer aktuellen Studie zufolge verstehen uns Computer ab 300 „Likes“ besser als der Ehepartner.

Freunde und Familie begreifen uns mal wieder nicht, sie scheinen uns gar nicht zu kennen. Immerhin: Facebook versteht uns. Schon bei zehn "Gefällt mir"-Angaben kann uns ein Computer besser einschätzen als unsere Kollegen, wie eine neue US-Studie belegt.  mehr...

Psychische Probleme
Bei schweren psychischen Störungen sind oft Psychopharmaka die erste Wahl. Meist wirkt aber eine Kombination aus Medikamenten und Therapie besonders gut.

Psychotherapie oder Medikamente? Das ist oft gar nicht die Frage. Bei psychischen Störungen, zum Beispiel bei Depressionen oder Sozialer Phobie, wirkt eine Kombination aus beiden Behandlungen am besten. Das zeigen verschiedene wissenschaftliche Studien. Von Arnd Petry  mehr...

Affenstudie
Haben Affen viele männliche Freunde, sind sie einer Studie zufolge stressresistenter.

Wer kriegt das Weibchen? Die Männchen in Affengruppen stressen sich gern mal an. Gute Kumpels können da richtig gut tun, haben Wissenschaftler herausgefunden. Männerfreundschaften machen demnach widerstandsfähiger gegen Stress.  mehr...

Einsamkeit, Depression
Auch, oder sogar gerade an den besinnlichen Tagen kann es zu psychischem Stress kommen. Die Gründe dafür sind zahlreich.

Die Feiertage am Jahresende können die Hölle sein. Manche leiden unter Familienstress, andere unter der Leere im Haus. Zum Jahresanfang häufen sich in psychiatrischen Kliniken die Aufnahmen. Wie Weihnachten auf die Psyche schlägt und was man dagegen tun kann. Von Maria Müller  mehr...

Bis einer heult
Damit ein Streit Paare weiterbringt und nicht entzweit, sollten sie ein paar Grundregeln beachten.

Niemand streitet gern. Dabei ist ein Streit an sich gar nichts Schlechtes. Das Problem ist bloß: Beim Zoff mit dem Partner machen wir meistens alles falsch, was man falsch machen kann. Diese sieben Fehler gilt auf jeden Fall zu vermeiden. Von Tobias Schormann  mehr...

Nach Unfall
Das als Bindungshormon bekannte Oxytocin kann nach einer wissenschaftlichen Studie auch helfen, Ängste, etwa verursacht durch einen Unfall, besser zu bewältigen.

Wohlfühl-, Kuschel- oder Treuehormon: Blumige Bezeichnungen für Oxytocin gibt es viele. Jetzt fanden Forscher heraus: Das Hormon scheint auch bei der Bewältigung von Ängsten zu helfen, zum Beispiel nach Unfällen.  mehr...

Visionen im Tatort
Träume erscheinen auf den ersten Blick oft sinnlos. Experten aber sagen: Träume spiegeln Erlebtes und Gefühle wider.

Im Traum wie im Tatort einen Mord vorhersehen? Ist das möglich? Sicher ist, dass unsere Träume viel über uns aussagen. Darüber, wie wir als Person ticken, und was uns im Alltag belastet. Wer sich mit seinen Träumen beschäftigt, kann deshalb viel über sich lernen. Von Lea Sibbel  mehr...

Bloß nicht ausflippen!
Streik gleich Stress? Wer trotz Verkehrschaos gelassen bleibt, hat mehr vom Leben.

Das Chaos ist für viele Pendler und Reisende vorprogrammiert. Der GDL-Streik fordert unsere Nerven heraus. Wie bleiben wir trotz allem ruhig und gelassen? Und was, wenn wir schöne Pläne umschmeißen müssen? Eine Psychiaterin rät: Wut rauslassen!  mehr...

Glücklich-Macher
Bitte lächeln: Ganz im Ernst, Lächeln macht glücklich. Ist nicht aufwendig - und kann man auch mal an den Kollegen austesten.

Alles grau in grau: Der Herbst kann einen ganz schön runter ziehen. Was tun gegen das Stimmungstief? Die schlechte Nachricht: Am Wetter können wir nichts ändern. Die Gute: An der Stimmung schon: Zehn Tipps, die beim Glücklich-Sein helfen.  mehr...

Alzheimer-Risiko
Dauerstress greift das Immunsystem an und kann eine Ursache für Demenz sein.

Stress und Neid sind keine guten Begleiter. Nun haben Wissenschaftler herausgefunden, dass eine besondere Anfälligkeit für diese Charakterzüge sogar das Risiko für Demenz erhöhen kann.  mehr...

Experten schätzen
Über Depressionen wird viel geredet - aber ein Erkennen der Krankheit ist nicht einfach. Das gilt für Betroffene wie für Ärzte.

Experten schätzen, dass vier Millionen Menschen in Deutschland unter einer Depression leiden. Allerdings: Nur 20 bis 25 Prozent der Betroffenen erhalten eine adäquate Therapie. Am 1. Oktober ist der Europäische Depressionstag.  mehr...

Charakter, Beziehung
Je näher sich Paare während des Schlafes sind, desto glücklicher die Beziehung.

Unsere Schlafposition sagt Forschern zufolge mehr über uns aus, als uns lieb ist. Dominante schlafen demnach eher auf dem Bauch, Aufgeschlossene auf dem Rücken. Und: Je näher wir unserem Partner im Schlaf sind, desto glücklicher ist die Beziehung.  mehr...

Ungleiche Paare
Er ein Modemuffel, sie eine Fashionista: Manchmal gesellt sich gleich und ungleich gerne.

Was will die Ausgeflippte mit dem Langweiler? Und was findet die Sportskanone an der Dicken? Ist ein Pärchen optisch sehr verschieden, erntet es dafür in der Öffentlichkeit oft Blicke und Kommentare. So gehen ungleiche Paare mit Vorurteilen um. Von Lea Sibbel  mehr...

Die Forschung sagt
Eheglück? Hauptsache, die Frau ist glücklich - denn dann ist es auch das Zusammenleben.

Da leisten beide Partner jahrelang anstrengende Beziehungsarbeit, um schließlich festzustellen, dass doch nur eines zählt, damit die Ehe auch nach vielen Jahren glücklich verläuft: Die Hauptsache ist, die Frau ist zufrieden - dann klappt auch das Zusammenleben.  Von   mehr...

„Mir geht es gut“
Viktor Staudt hat ein Buch geschrieben, nachdem er einen Suizidversuch überlebt hatte.

Viele Jahre kämpfte Viktor Staudt mit Depressionen und Angstattacken - und traf schließlich eine schreckliche Entscheidung. In seinem Buch erzählt der Niederländer von dem Tag, der sein Leben veränderte. Im Interview sagt er, wie es ihm heute geht.  mehr...

Bei Frauen
„Er will einfach nur freundlich sein“, denkt sie sich vielleicht, während er innerlich verzweifelt, weil sie seine Avancen nicht versteht: Die meisten Frauen registrieren Flirtversuche von Männern laut einer US-Studie nicht.

„Hast Du mal Feuer?“ Ob es sich um eine Anmache handelt? Im Zweifelsfall gehen wir davon aus, dass der andere sich einfach nur eine Zigarette anzünden will. Laut einer US-Studie bemerken gerade Frauen Flirtversuche nicht.  Von   mehr...

Experte rät
Beim Entspannen kann helfen, ab einer festgelegten Uhrzeit Handy und Computer auszuschalten.

Der Feierabend gehört zu einer aussterbenden Art. Beruf und Privatleben verschwimmen immer stärker. Dennoch sollten Beschäftigte nach 20 Uhr keine beruflichen E-Mails mehr lesen. Sonst drohen Erschöpfungssyndrome.  mehr...

Neue Erkenntnisse
Die Ja-Sager: Die bewusste Entscheidung für eine Hochzeit macht die Ehe glücklich.

Verliebt, verlobt, verheiratet - und für immer glücklich? Wenn es doch so einfach wäre. Ein Patentrezept für eine erfüllte Ehe gibt es nur im Märchen. US-Forscher glauben jedoch, wichtige Faktoren für ein zufriedenes Leben als Paar gefunden zu haben.  mehr...

PMDS
Im extremen Fällen werden Frauen, die an PMDS leiden, gewalttätig.

Gereizt, aggressiv oder sogar gewalttätig: Wenn die Phase vor der Menstruation Frauen zu ganz anderen Menschen macht, kann die Prämenstruelle Dysphorische Störung (PMDS) die Ursache sein. Doch gegen PMDS kann man etwas unternehmen.  Von   mehr...

ALS
Für den guten Zweck: Die Schauspielerin Natascha Ochsenknecht lässt sich in Berlin zwei Eimer Eiswasser über den Kopf schütten.

Die Aktion kennt jeder: die «Ice Bucket Challenge», die die Erforschung von Amyotropher Lateralsklerose (ALS) fördern soll, ist insbesondere durch Prominente wie Helene Fischer bekannt geworden. Doch was ist das für eine Krankheit, die hinter der Aktion steckt?  mehr...

Erröten
Oh, wie peinlich: Manche Menschen werden in unangenehmen Situationen schnell rot.

Es geschieht blitzschnell, und niemand kann es steuern: Erröten, sei es vor Aufregung, beim Sport oder in peinlichen Situationen, lässt sich nicht unterdrücken und auch nicht abschalten. Aber Betroffene können lernen, damit gelassener umzugehen. Von Eva Dignös  mehr...

Herbst im August
Herbst im August: Schuld ist das Sturmtief Wilma. Es bringt Polarluft.

Flip-Flops adé. Der Sommer fühlt sich an wie Herbst. Wir ziehen uns lange Sachen an und frösteln trotzdem, sobald wir einen Fuß vor die Tür setzen. Darunter leidet auch die Stimmung. Doch bekommt man deshalb gleich eine Herbst-Depression?  Von   mehr...

Aus nach 25 Jahren
Keine Nähe mehr, keine gemeinsamen Themen: Sind die Kinder erwachsen, gibt es für Paare manchmal keinen Grund mehr, zusammenzubleiben.

Viele gemeinsame Ehejahre sind keine Garantie für eine gute Beziehung. Das zeigt die Statistik. Denn immer mehr Paare trennen sich erst nach der Silberhochzeit, wenn die Kinder längst aus dem Haus sind. Nicht selten fällt ein Partner aus allen Wolken.  mehr...

Neue Studie
Spieglein, Spieglein an der Wand...Wer ist die Schönste im ganzen Land? Und damit auch die Hässlichste. Wer sich als attraktiv wahrnimmt, unterstützt einer Studie zufolge öfter Ungleichheit.

Schön sein hat auch hässliche Seiten: So unterstützen Menschen, die sich attraktiv finden, Ungleichheit. Wer sein Aussehen nicht mag, lehnt soziale Hierarchien dagegen ab, wie Forscher in mehreren Experimenten herausgefunden haben.  mehr...

Flirten, Job kündigen
Sich von Ängsten befreien und einfach mal loslassen: Das fällt vielen Menschen sehr schwer.

Endlich die Traumfrau ansprechen oder den langweiligen Job kündigen: Wie viele Menschen würden das gern tun, trauen es sich aber nicht. Sie haben Hemmungen, etwas Neues zu wagen. Doch diese Angst lässt sich in den Griff bekommen. Von Nina C. Zimmermann  mehr...

Studie
Spinne am Morgen... Eine Spinne sitzt neben einer Zahnbürste auf einem Waschbecken.

Wer Angst vor Spinnen hat, kann sich therapieren lassen. Einer neuen Studie zufolge ist die Phobie am besten morgens therapierbar. Der Grund: Der Spiegel des Hormons Cortisol, das Lernprozesse fördert, ist morgens erhöht.  mehr...

Anders als Dänen
Hallo? Weltmeister! Sehen wir unser Glück vielleicht manchmal einfach nicht? Die Deutschen liegen in Glücksstudien nicht gerade weit vorne.

Glück, glücklicher, dänisch: So lautet das Ergebnis vieler Studien, die die Zufriedenheit von Nationen vergleichen. Unsere Nachbarn im Norden liegen oft weit vorne - im Gegensatz zu uns Deutschen. Forscher glauben nun die Ursache gefunden zu haben: ein mutiertes Gen.  Von   mehr...

Selbsttest
Haarausfallsrechner

Berechnen Sie Ihr Haarausfall-Risiko!

Verlieren Sie derzeit mehr Haare als in früheren Jahren bzw. als in Ihrer Jugend?
Themenseiten
Fotostrecken

Zur mobilen Ansicht wechseln