Psychologie
Infos zu Depression, Burn-out, Stress und Sucht sowie Ratgeber zu Partnerschaft und Beziehung

„Glücklich angeekelt“

Wir lächeln, wenn wir glücklich sind und verziehen das Gesicht, wenn wir uns ekeln. Aber, wie sehen wir aus, wenn wir gleichzeitig Ekel und Glück empfinden? US-Forscher haben jetzt 21 verschiedene Gesichtsausdrücke für - teilweise sehr komplexe - Gefühle decodiert.  mehr...

Keine Modekrankheit
Der Schriftsteller Robert Musil litt unter seiner stumpfsinnigen Arbeit in einer Bibliothek und suchte bereits 1913 einen Nervenarzt auf.

Sich ausgebrannt fühlen - dieser Zustand ist unter dem Begriff „Burn-out-Syndrom“ heute weit verbreitet. Eine neue Krankheit ist Burn-out nicht. Vor 100 Jahren gab es ein ganz ähnliches Phänomen. Es hieß Neurasthenie und war 1914 die am häufigsten gestellte Diagnose.  mehr...

1 | 
Online-Abhängigkeit
Millionen Deutsche spielen Computerspiele, etwa ein Prozent der Erwachsenen entwickelt eine Sucht, bei Jugendlichen sind es vier Prozent.

Viele Eltern verzweifeln, weil der Nachwuchs ständig online ist, chattet oder spielt. Vier Prozent der Jugendlichen gelten als internetabhängig. Dennoch ist Computerspiele- oder Onlinesucht bislang als Krankheit nicht anerkannt.  mehr...

Eifersucht
Laut einer Studie haben 35 Prozent der Hundebesitzer eine engere Beziehung zu ihrem Tier als zu einem Menschen.

Erst kommt der Hund oder die Katze und dann lange nichts. Eifersucht auf das Haustier ist keine Seltenheit. Solche Gefühle sind nicht ganz unbegründet. Laut Psychologen ist die übertriebene Liebe zum Tier oft ein Anzeichen, dass etwas in der Beziehung nicht stimmt.  mehr...

Zehn Dinge
Bin ich glücklich? Wenn Sie gerne Sport treiben, gut schlafen und sich über kleine Dinge freuen können, sind Sie's vermutlich!

Glücklich sein mit unserem Leben, das möchten wir alle. Doch wie gelingt uns das? Wenn wir weniger Stress hätten, mehr Zeit für unsere Hobbys und für die Familie? Kann sein. Vielleicht sind Sie aber auch schon glücklich und merken es nur nicht. Welche Anzeichen dafür sprechen.  mehr...

Kontroll-Ticks
Ist die Türe wirklich abgeschlossen? Wer unter Kontrollzwang leidet, testet das nicht einmal, sondern immer wieder.

Ist die Haustüre wirklich abgeschlossen? Menschen, die unter einer Zwangsstörung leiden, kontrollieren das wieder und wieder. Zwei von 100 Menschen entwickeln eine solche Störung, die ein normales Leben unmöglich macht. Immerhin lassen sich Zwänge gut therapieren.  mehr...

Anzeige
Beziehungstipps
Eine veränderte Rollenaufteilung in der Beziehung führt oft zu Konflikten.

Er bekommt einen tollen Job, sie bleibt mit dem Baby zuhause. Eigentlich ist alles gut, doch die Veränderungen bringen ein Ungleichgewicht in die Beziehung. Da bleiben Auseinandersetzungen nicht aus. Das muss nicht schlecht sein. Zu viel Harmonie macht eine Partnerschaft langweilig.  mehr...

Tabuthema
Männer sollten nicht die Schuld auf sich nehmen, wenn Frauen ihnen gegenüber handgreiflich werden.

Häusliche Gewalt an Männern kommt in der öffentlichen Wahrnehmung so gut wie überhaupt nicht vor. Laut einer aktuellen Studie sind aber ebenso viele Männer Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen. Wegen ihrer Schamgefühle gehen viele nicht an die Öffentlichkeit.  mehr...

Gesünder leben
Zweimal in der Woche 30 Minuten joggen: Nur wenn neue Vorhaben so konkret formuliert sind, können sie zur Gewohnheit werden.

Es ist nicht leicht, tägliche Gewohnheiten zu durchbrechen. Doch die Macht der Gewohnheit können wir uns auch positiv zunutze machen - indem wir neue Routinen entwickeln, die gut für uns sind. Psychologen erklären, wie uns das im Alltag gelingen kann.  mehr...

Serie „Los geht's“
Bevor Jogging zur geliebten Routine wird, muss man einige Motivationstäler durchschreiten.

Gute Vorsätze kann man viele haben. Anfangs ist es meist leicht, sie einzuhalten. Schon schwieriger ist es, dauerhaft dabei zu bleiben. Zehn Erkenntnisse aus der Motivationsforschung - und wie man sie richtig nutzt, lesen Sie im zweiten Teil der Serie „Los geht’s“. Von Michael Aust  mehr...

Serie „Los geht’s“
Bewegt sich auch im Büro: Ingo Froböse leitet das Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung an der Sporthochschule.

Mehr bewegen, gesünder essen, ein paar Pfunde verlieren: Wie wird aus einem guten Vorsatz der Startschuss für ein neues Leben? Fragen an Ingo Froböse, Professor an der Deutschen Sporthochschule Köln.  mehr...

Serie „Los geht’s“
Bruno Baumgartner wurde mit 40 Jahren zum Extremsportler.

Abnehmen, Sport treiben, sich gesund ernähren – dass Pläne wie diese nicht nur eine Sektlaune bleiben müssen, zeigt das Beispiel von Bruno Baumgartner. Start der Serie „Los geht's“. Von MICHAEL AUST  mehr...

Schlechter Atem
Häufig kommen Patienten mit Mundgeruch erst dann zum Zahnarzt, wenn sie wirkungslose Eingriffe wie eine Magenspiegelung hinter sich haben.

Eine Knoblauchfahne oder ein leichtes Müffeln nach dem Aufstehen sind etwas anderes als chronischer Mundgeruch. Für den krankhaft üblen Atmen sind fast immer Bakterien in der Mundhöhle die Ursache. Betroffene sollten nicht verzagen, oft wirken schon einfache Mittel.  mehr...

Keinen Stress, nicht rauchen
Mehr als jeder Zweite hat das Ziel, sich weniger stressen zu lassen.

Weniger Stress und mehr Zeit für die Familie - die guten Vorsätze für das Jahr 2014 sind keine große Überraschung. Hoch im Kurs stehen auch Abnehmen und nicht mehr zu rauchen. Doch wie schafft man es, seine Vorhaben auch langfristig umzusetzen?  mehr...

Winterblues
Ausreichend Licht im Freien hilft am besten gegen den Winterblues.

Sind die Tage kurz, bekommen viele den Winterblues, ihnen macht der Lichtmangel zu schaffen. Wie sich die Jahreszeiten auf unseren Körper auswirken, erforscht Till Roenneberg, Professor am Institut für Medizinsiche Psychologie in München. Im Interview erklärt er, was dagegen hilft.  mehr...

Vernetzt und allein
Freunde ohne Ende und trotzdem allein: Facebook macht nicht jeden glücklich.

So vernetzt wie heute war noch keine Generation. Freunde, Bekannte und Kontakte sind immer nur einen Klick entfernt. Trotzdem fühlen sich viele Jugendliche einsam. Wie kann das sein? Von Philipp Laage  mehr...

Beziehung
Frisch Verliebte haben oft erstmal keinen Kopf für andere. Freunde fühlen sich schnell vernachlässigt.

Freunde sind nicht immer glücklich, wenn ein guter Freund oder eine gute Freundin sich neu verliebt. Denn nicht selten verändert die neue Beziehung den Menschen. Der Kumpel ist dann nicht mehr locker und witzig, sondern ernst und zurückhaltend: Wie geht man damit um?  mehr...

Anti-Stress-Strategien
Oft entstehen Stress und Ärger durch das rüpelhafte Verhalten anderer Autofahrer.

Pendler und regelmäßige Fahrer wissen aus leidvoller Erfahrung: Autofahren kann wahnsinnig stressig sein. Ärger im Auto treibt den Blutdruck in die Höhe. Experten erklären, wie dieser Stress entsteht und welche Strategien gegen Aggression und Aufregung wirken.  mehr...

Studie
Trennungen sind ansteckend. Bei den ehemaligen Freundinnen Sylvie und Sabia ist die Sache noch etwas komplizierter.

Uns plagen Grippe- oder Erkältungsviren. Doch gibt es auch einen Scheidungsvirus? Scheidungen sind ansteckend, behaupten US-Forscher. Trennt sich ein Paar, steigt das Risiko für befreundete Paare dramatisch an, dass ihre Ehen ebenfalls in die Brüche gehen.  mehr...

Nie Feierabend
Die Existenz von Workaholics besteht fast nur aus Arbeit mit minimalen Erholungsphasen für Schlaf, Essen und Körperpflege.

Feierabend, schnell nach Hause! Das Gefühl kennen Arbeitssüchtige nicht. Für Workaholics geht der Arbeitstag nicht zu Ende. Sie bleiben auch abends, am Wochenende oder im Urlaub gedanklich bei ihrem Job. Jeder siebte Deutsche ist gefährdet, eine Arbeitssucht zu entwickeln.  mehr...

Selbstüberschätzung
Alles dreht sich um mich: Narzissten haben eine extrem verengte Sichtweise auf sich selbst. An anderen Menschen sind sie kaum interessiert.

Männliche Narzissten prahlen, Frauen wollen eher perfekt aussehen. Menschen mit krankhaft narzisstischen Zügen, die weit über ein gesundes Selbstvertrauen hinausgehen, sind oft belastend für Familie und Freunde. Und sie nerven im Job. Besonders häufig sitzen Narzissten in der Chefetage.  mehr...

1 | 
Herbstblues
Die saisonale Depression trifft häufig junge Menschen - und häufiger Frauen als Männer.

Ist es draußen kalt, ungemütlich und früh dunkel, schlägt das nicht wenigen aufs Gemüt. Herbstblues heißt das Phänomen. Experten sprechen von einer saisonal abhängigen Depression. Welche Symptome typisch sind und was sich dagegen tun lässt.  mehr...

Das Grübeln anhalten
Hätte, wäre, sollte: Wer immer nur über Vergangenes grübelt, wird schnell unglücklich.

„Habe ich einen Fehler gemacht?“ - immer wieder geht man das Szenario durch. Die Gedanken kreisen nur noch um dieses Thema. Dabei bringt einen das Grübeln nicht weiter. Was Experten gegen das Kopfkarussell empfehlen und warum positives Denken nicht dazu gehört.  mehr...

Beziehung
Über eigene Probleme in der Beziehung zu sprechen ist gut, doch der Partner kann keinen Therapeuten ersetzen.

Meistens sprechen Paare zu wenig miteinander. Sich gegenseitig wirklich zuzuhören, kommt in vielen Beziehungen zu kurz. Andere machen den Fehler, alle Sorgen und Probleme beim Partner abzuladen. Wie viel Reden gut und wie viel zu viel ist.  mehr...

Keinen Kontakt
Opfer von Stalkern bekommen oft unzählige SMS, Anrufe oder E-Mails am Tag.

Dass ein Stalker sein Opfer und zwei weitere Personen als Geiseln nimmt wie in Ingolstadt, ist ein extremer Einzelfall. Die Gefahr, nicht nur psychisch terrorisiert, sondern auch körperlich angegriffen zu werden, besteht für Stalking-Opfer jedoch immer. Wie Betroffene handeln sollten.  mehr...

Beziehungspflege
Wie halten wir unsere Beziehung lebendig? Das sollten sich Paare fragen, die schon sehr lange zusammen sind.

Nach vielen Jahren hat es sich oft ausgeliebt, aber das muss nicht sein: Langjährige Paare sollten sich ganz bewusst um ihre Beziehung kümmern – mit Unternehmungen, Gesprächen und Verabredungen zum Sex.  mehr...

Neue Studie
Keine ständige Versuchung: Je besser die Selbstkontrolle funktioniert, desto zufriedener sind Menschen mit ihrem Leben.

Ein unvernünftiger Einkauf, ein Stück Sahnetorte. Wer sich regelmäßig eine kleine oder auch größere Sünde gönnt, genießt des Leben und ist glücklicher. Das möchten wir gern glauben. Eine neue Studie kommt zum gegenteiligen Ergebnis: Sehr selbstkontrollierte Menschen sind glücklicher.  mehr...

Worte oder Taten
Gesten sagen mehr als Worte: Wer zu seinem Partner zärtlich ist und körperliche Nähe sucht, zeigt ihm seine Liebe.

Frauen hören gerne ein „Ich liebe dich“. Doch Männer sind eher „emotionale Sparschweine“, erklärt ein Paartherapeut. Das bedeutet jedoch nicht, dass Männer nichts empfinden, nur weil sie es nicht ständig sagen. Ein paar Tipps, wie Partner Liebesbeweise richtig deuten lernen.  mehr...

Transsexualität
Die 13-jährige Inga kam als Junge zur Welt. Schon in der Grundschule wollte sie nur noch als Mädchen angesprochen werden.

Schon als kleine Kinder merken Transsexuelle, dass der eigene Körper nicht zu ihrem Empfinden passt. Die Gewissheit kommt meist in der Pubertät. Dann heißt es: Ich bin eigentlich ein Mädchen - oder ein Junge. Wie bei der 13-jährigen Inga, die als Junge geboren wurde.  mehr...

Achtsamkeit
Meditation ist nicht nur ein Weg, um Stress abzubauen - sie beugt vor allem dem hausgemachten Stress vor.

Die Gedanken kommen einfach nicht zur Ruhe, kreisen ständig um Aufgaben und Ängste. Das Gedankenkarussel verursacht Stress und der ist ungesund. Meditation, zum Beispiel buddhistische, kann helfen, die eigenen Gedanken zu lenken und dadurch ruhiger und ausgeglichener zu werden.  mehr...

1 | 
Wenig Sex, Unglück
Auch wenn wir uns das wünschen, gemeinsames Glück und geteilte Interessen garantieren nicht unbedingt eine dauerhafte Beziehung.

Was hält Paare wirklich zusammen? Nicht endende Liebe und Leidenschaft - möchten wir gerne glauben. Das Gegenteil ist oft der Fall: Wenig Sex und stabiles Unglück sind eher Faktoren für eine lange Partnerschaft, heißt es in einem zum Teil sehr ernüchternden Beziehungsratgeber.  mehr...

Partnerschaft
Ein häufiges Vorurteil: In polyamoren Beziehungen geht es nicht um einen flotten Dreier, sondern um mehrere gleichberechtigte Partnerschaften nebeneinander.

Polyamoristen wollen nicht nur den einen Partner. Sie glauben, der Mensch kann mehr als einen Menschen lieben und begehren. Dabei geht es nicht allein um erotische Erlebnisse, sondern um echte Liebesbeziehungen. Kann das funktionieren? Und wie überwindet man die Eifersucht?  mehr...

Iatrophobie
Medizinische Untersuchungen und Eingriffe sind oft nicht angenehm. Von Iatrophobie spricht man, wenn Patienten aus Angst gar nicht mehr zum Arzt gehen.

Gerne geht kaum jemand hin, doch manche Menschen bekommen Panik allein bei der Vorstellung, zum Arzt zu müssen. Iatrophobie nennt sich diese Angststörung. Langfristig kann eine Verhaltenstherapie helfen. Bei akuten Schmerzen muss manchmal eine Vollnarkose her. Von Eva Fiedler  mehr...

Angststörung
Menschen, die stark unter einer sozialen Phobie leiden, verkriechen sich in ihren Wohnungen und meiden Kontakt zu Fremden.

Angst vor anderen Menschen, davor, sich zu blamieren oder zu versagen, darunter leiden Menschen mit einer sozialen Phobie. Die Angststörung beginnt oft bereits im Kindesalter. Worauf Eltern achten können und wie Betroffene lernen, mit ihren Ängsten zu leben.  mehr...

Streit um Diagnosen
US-Psychiater und Buchautor Allen Frances zählt zu den Kritikern der Neuauflage des Diagnosehandbuchs für psychische Krankheiten in den USA.

In den USA steht die Neuauflage des Diagnosehandbuchs für psychische Krankheiten an. Die aktualisierte Fassung sorgt für Streit. Kritiker wie der US-Psychiater Allen Frances fürchten, dass durch das Werk in Zukunft auch unzählige Gesunde als krank abgestempelt werden.  mehr...

2 | 
van der Vaarts
Die neue Freundin von Fußball-Profi Rafael van der Vaart, Sabia Boulahrouz (brünett) ist die Freundin von Noch-Frau Sylvie (blond).

Zeigt ein Mann Interesse an der Freundin seiner Partnerin, wie Rafael van der Vaart an Sabia Boulahrouz, steckt diese in einem Dilemma. Selbst wenn sie die Avancen gar nicht erwidert.  mehr...

Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Haarausfallsrechner

Berechnen Sie Ihr Haarausfall-Risiko!

Verlieren Sie derzeit mehr Haare als in früheren Jahren bzw. als in Ihrer Jugend?
Themenseiten
Fotostrecken
Anzeige