iPad und E-Paper

Beim Tanken sparen: Um diese Uhrzeit ist das Benzin am günstigsten

Benzinpreise

Der Benzinpreis ist am Abend niedriger.

Foto:

dpa

Autofahrer sollten nicht nur im Straßenverkehr vorausschauend sein: Auch beim Tanken lohnt es sich, mitzudenken. Denn die Kraftstoffpreise an den Tankstellen schwanken stark – innerhalb einer Stadt und eines Tages um bis zu 30 Cent pro Liter. Das ergab der Jahresbericht der Marktransparenzstelle Kraftstoffe. Wer also clever plant, kann bares Geld sparen.

Wann ist es am günstigten?

Zwischen 18 und 20 Uhr sei der Kraftstoff im Schnitt am günstigsten, nachts am teuersten, sagt Kartellamtschef Andreas Mundt. „Spätestens ab 21 Uhr steigen die Preise überwiegend ganz deutlich an“, so der Bericht. Der Preis geht erst im Laufe des Vormittags wieder zurück. Allerdings kann es sein, dass die Preise über den Tag verteilt wieder ansteigen.

Vor den Wochenenden nicht teurer

Das Gefühl vieler Autofahrer, dass die Preise kurz vor den Feiertagen und den Wochenenden ansteigen, konnte der Bericht nicht bestätigen. Die Preiszyklen seien von Wochentag zu Wochentag gleich, heißt es im Bericht, genauso wie vor Ostern oder Pfingsten die Preise nicht stark gestiegen seien.

Dass günstige Tankstellen innerhalb einer kurzen Zeit so teuer werden wie die andere, ist wenig wahrscheinlich. „Das Preisgefüge der verschiedenen Tankstellen einer Stadt erscheint einigermaßen stabil“, heißt es seitens des Kartellamtes. Deshalb lohnt es sich, sich eine günstige Tankstelle zu suchen und bei ihr zu bleiben.

Stets die Preise vergleichen

Mundt rät außerdem dazu, die Preise stets zu vergleichen. Damit Verbraucher das tun können, werden seit Ende 2013 Daten von rund 14 750 Tankstellen in Deutschland von der Behörde erhoben.

Diese können über Handy-Apps oder Internet-Portale abgerufen werden. (chs)