Neuer Inhalt

Oft falsch gemacht: Die zehn häufigsten Fehler bei der Steuererklärung

Mietvertrag, Fristen, Fortbildungen – weitere typische Fehler

Besonders bei der Datenübertragung passieren immer wieder Fehler. Hier sollten Steuerzahler genau hinschauen und prüfen.

Besonders bei der Datenübertragung passieren immer wieder Fehler. Hier sollten Steuerzahler genau hinschauen und prüfen.

Foto:

dpa

4. Fehler: Einträge vertauschen

Sie haben eine Fortbildung selbst bezahlt, die Kosten dafür aber nicht bei Weiterbildung, sondern bei allgemeinen Werbungskosten in der Steuererklärung angegeben? Oder Sie haben Handwerkerleistungen bei den außergewöhnlichen Belastungen eingetragen? So etwas passiert immer wieder. „Das Finanzamt streicht dann zwar die geltend gemachten Kosten aus den falschen Zeilen raus, trägt sie aber nicht in die richtigen ein“, so die Steuerexperten. Die Rückzahlung bleibe einfach aus.

5. Fehler: Fristen verstreichen lassen

Das Finanzamt schickt den Steuerbescheid und Sie sind froh, dass Sie keine Steuern nachzahlen müssen? Oder Sie bekommen eine Rückzahlung, die aber geringer ausfällt als erwartet? Die meisten unternehmen in solchen Fällen nichts – was allerdings teuer werden kann. Denn vier Wochen nach dem Bescheid verstreicht die Einspruchsfrist. So lange darf man den Bescheid genauer unter die Lupe nehmen oder einen Profi engagieren, der nachträglich etwaige Fehler behebt.

6. Fehler: Bankverbindung falsch

Die Bank gewechselt, ohne auf der Steuererklärung die neuen Daten anzugeben? Nach der Scheidung ist beim Finanzamt noch die Konto-Nummer des Ex-Partners hinterlegt? Oder es hat sich ganz einfach ein Zahlendreher in die BIC- bzw. IBAN- Angaben eingeschlichen? In solchen Fällen werden Steuerzahler ihre Steuerrückerstattung verspätet oder gar nicht erhalten. 

7. Fehler: Steuererklärung nicht machen

Eine Steuererklärung lohnt sich und wer keine macht, verschenkt sein Geld. Wie das Statistische Bundesamt im März 2016 mitteilte, erhielten im Jahr 2011 insgesamt 11,5 Millionen Steuerbürger eine Steuerrückerstattung, nämlich durchschnittlich 875 Euro. Im Vergleich dazu mussten mehr als 1,5 Millionen Deutsche an den Staat nachzahlen, im Schnitt 954 Euro.

  1. Die zehn häufigsten Fehler bei der Steuererklärung
  2. Mietvertrag, Fristen, Fortbildungen – weitere typische Fehler
  3. Nachweise weg, außergewöhnliche Belastungen vergessen – was bei der Steuererklärung noch schiefgehen kann