blz_logo12,9

Bis zu 11 Euro pro Stunde: Wo City-Parken richtig teuer ist

In den Innenstädten muss man auch bei kurzen Parkzeiten viel einwerfen.

In den Innenstädten muss man auch bei kurzen Parkzeiten viel einwerfen.

Foto:

dpa

Mit dem Auto schnell in die City zum Shoppen oder Ausgehen – das werden sich viele in Zukunft anders überlegen. Die Parkgebühren in den Innenstädten steigen immer mehr an. In Stuttgart müssen Autofahrer für eine Stunde parken jetzt schon durchschnittlich satte 2,90 Euro berappen. Auch in München (2,50 Euro) und Berlin (2 Euro) werden stolze Parkgebühren verlangt. Das ist jedoch noch gar nichts gegenüber den Summen, die teilweise im Ausland bezahlt werden müssen. In der US-Stadt Boston kosten 60 Minuten Parken knapp 11 Euro. Das ist wahrlich ein teurer Stadtausflug.

Es gibt auch Parkplatz-Schnäppchen

Dass es auch anders gehen kann, beweist Frankfurt/Oder: Hier kann man für einen Spottpreis von 38 Cent das Auto abstellen. Auch in Amberg, Duisburg oder Cottbus ist man schon mit 50 Cent günstig dabei. Der deutsche Durchschnittswert pro Park-Stunde liegt bei 1,26 Euro. Diese Ergebnisse hat das Reiseportal ab-in-den-urlaub.de in einer internationalen City-Parkplatz-Studie ermittelt. Dafür wurden die Parkgebühren von 104 deutschen und 19 internationalen Innenstädten verglichen. Wir zeigen die Städte mit den teuersten Park-Gebühren in der Übersicht. (ig)