Reise
Nachrichten und Service zu allen Fragen rund ums Reisen, Urlaub und Hotels sowie Reportagen und skurrile Geschichten aus aller Welt

Kataloge 2013: Preistrends für Sommerreisen

2013 werden Griechenland-Reisen noch günstiger.
2013 werden Griechenland-Reisen noch günstiger.
Foto: dpa

Reisen in die Türkei werden teurer, Tunesien und Ägypten dafür billiger. Ganz neu im Trend liegen Bhutan, Papa-Neuguinea und Montenegro. Außerdem sind Luxusreisen gefragt. Die Reiseanbieter haben jetzt ihre neuen Angebote für 2013 vorgestellt.

Sonne, Meer und Strand – was gibt es Besseres, um sich vom Winter abzulenken, als an den nächsten Sommerurlaub zu denken? Das tun auch die Veranstalter bereits – sie haben in den vergangenen Wochen ihre Programme für den Sommer 2013 vorgelegt. In den Katalogen zeichnen sich einige Trends ab.

Preisanstieg bei Türkeireisen

Reisen in die Türkei werden teurer: Das ist eine schlechte Nachricht für viele Urlauber – immerhin ist das Land inzwischen das Sommerziel Nummer drei im Ausland nach Spanien und Italien. Viele Veranstalter heben die Preise jetzt an. Um drei Prozent steigen sie bei den Bausteinveranstaltern der Rewe Group (Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen). Tui verlangt 2,5 Prozent mehr. Plus zwei Prozent sind es bei Öger Tours, FTI und der Rewe-Pauschaltouristik (ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg).

Der Beliebtheit des Landes dürfte das kaum etwas anhaben: „Der Türkei-Boom wird nicht nachlassen, denn das Preis-Leistungsverhältnis ist stimmig“, sagt Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband (DRV). Ähnlich sieht das der Tourismusforscher Prof. Torsten Kirstges: „Ein moderater Preisanstieg wird zu keinem Einbruch führen“, erklärt der Direktor des Instituts für innovative Tourismus- und Freizeitwirtschaft (ITF) an der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven.

Fernreisen kosten bis zu zehn Prozent mehr

Reisen in die Türkei werden teurer.
Reisen in die Türkei werden teurer.
Foto: dpa

Wer von Urlaub unter Karibikpalmen träumt, könnte beim Blick auf die Preise in den Sommerkatalogen etwas schlucken – in einigen sind Fernziele um bis zu zehn Prozent teurer geworden. Das gilt im Fall der Karibik für Dertour und Meier's Weltreisen. Grund sei der gestiegene Wert des US-Dollars gegenüber dem Euro, erklärte Michael Frese, Sprecher der Geschäftsführung. Ebenso stark steigen bei ihnen die Preise für die USA, Mittel- und Südamerika sowie Dubai, die Malediven und Bali. Bei der Rewe-Pauschaltouristik werden Fernreisen im Schnitt drei Prozent teurer, bei Tui gilt dasselbe für Reisen nach Asien und in die Karibik. Auch Alltours und FTI heben die Preise für Fernziele an.

Gründe dafür seien die Kerosinzuschläge der Airlines, die Luftverkehrssteuer und der gestiegene Dollarkurs, erklärt Schäfer. Trotzdem erlebten Fernreisen einen Boom, der auch 2013 weitergehen dürfte. Länder wie Costa Rica oder Vietnam würden zunehmend Zulauf finden. Er glaubt daher nicht, dass Preiszuwächse die Deutschen von Fernreisen abhalten werden. „Die Leute wollen nicht nur Schnäppchen, sondern einen tollen Urlaub verbringen.“

Luxusreisen sind gefragt

Einige Veranstalter haben ihre Kataloge entsprechend ausgeweitet: Thomas Cook zum Beispiel hat sein Angebot an Fernreisen um 38 Prozent und das Luxussegment um 30 Prozent ausgebaut. Gerade Luxusreisen seien in der vergangenen Saison gefragt gewesen. Auch die Schwestermarke Neckermann hat zusätzliche Angebote für Fernreisen im Programm – zum Beispiel nach Kuba, in die USA und nach Südafrika.

Preisnachlässe in Tunesien und Griechenland

Die Kataloge der Veranstalter für den Sommer 2013 liegen seit kurzem in den Reisebüros.
Die Kataloge der Veranstalter für den Sommer 2013 liegen seit kurzem in den Reisebüros.
Foto: dpa-tmn

Die Umbrüche im arabischen Frühling hatten viele Urlauber von Ländern in Nordafrika abgeschreckt. Inzwischen hat der Tourismus dort wieder angezogen, erklärt Schäfer. „Daher normalisieren sich die Preise wieder.“ Allzu große Schnäppchen dürfen Urlauber also nicht mehr erwarten. Dennoch locken einige Veranstalter weiter mit Preisnachlässen, damit diese Entwicklung 2013 nicht nachlässt: Bei Thomas Cook wird zum Beispiel Tunesien zwei Prozent günstiger, FTI bietet Reisen nach Ägypten und Tunesien um bis zu drei Prozent billiger an. Auch Alltours senkt die Preise für Ägypten und Tunesien.

Griechenland wird ebenfalls teilweise billiger – bei Thomas Cook zum Beispiel um ein Prozent. Alltours bietet Reisen in das von der Eurokrise gebeutelte Land gleichfalls günstiger an. Die Proteste im Zuge der Eurokrise hatten in diesem Jahr viele Urlauber abgeschreckt.

Im nächsten Jahr sieht er das Land im Aufwind. Die Ängste angesichts der Eurokrise seien ohnehin unbegründet. Kirstges rechnet dennoch damit, dass sie deutsche Urlauber weiter abschrecken werden: „Es geht um die gespürte Unsicherheit.“ Die Angst von Urlaubern etwa vor Demonstrationen oder gar Ausschreitungen dürfte anhalten, solange Griechenland in der Krise steckt. Und wer so etwas fürchtet, lasse sich nicht mit kleinen Preisnachlässen locken.

Exklusive Angebote und Außergewöhnliches

Im Trend liegt seit einiger Zeit auch Montenegro.
Im Trend liegt seit einiger Zeit auch Montenegro.
Foto: dpa

Einige Veranstalter setzen verstärkt auf exklusiv angebotene Hotels. Die Tui etwa hat rund 150.000 Betten im kommenden Sommer im Programm, die sonst nirgends im deutschen Markt zu buchen sind 30.000 mehr als bislang. Auch bei Alltours geht der Trend dahin: Im Sommer 2013 hat der Veranstalter mehr als 35.000 Betten exklusiv für den deutschen Markt – 11 Prozent mehr als bisher.

Andere setzen auf Exklusives im Sinne von Außergewöhnlichem: Thomas Cook nimmt zum Beispiel einen Golfurlaub auf einer 2000 Meter hoch gelegenen Alm ins Programm. Oder eine Reise, bei der Urlauber selbst mit einem Porsche durch die Dolomiten fahren. Eine weitere Neuheit in den Sommerkatalogen von Thomas Cook sind die Sunprime Resorts – Hotels, die exklusiv Erwachsenen vorbehalten sind.

Im Trend: Bhutan, Mongolei, Simbabwe

„Im Grunde sind alle Reiseziele heute erschlossen“, sagt Prof. Kirstges. Dennoch gibt es ein paar neue Ziele in den Katalogen. Bhutan ist zum Beispiel bei Meier's Weltreisen erstmals dabei. Gebeco nimmt die Mongolei auf. Der Studienreisen-Spezialist Studiosus führt Urlauber künftig auch nach Bangladesch, Papua-Neuguinea und Simbabwe. Bedarf für solche Ziele gebe es durchaus, erklärt Kirstges. „Es gibt immer einige, die etwas Neues entdecken und im Urlaub ein Abenteuer im positiven Sinne erleben wollen.“

Newcomer 2013: Montenegro

Spanien ist seit Jahren Nummer eins der Sommerziele im Ausland – das dürfte auch im kommenden Jahr so bleiben. Trendziele seien außerdem Adrialänder wie Kroatien und Slowenien, sagt Schäfer. Ein weiterer aufstrebender Newcomer ist Montenegro. Nach dem Kosovo-Konflikt seien viele Urlauber weggeblieben – in den 70er und 80er Jahren seien viele Deutsche dorthin gefahren, sagt Schäfer. Und auch Promis und Filmemacher haben das Land bereits entdeckt: Brad Pitt war schon da, und Daniel Craig mimte dort James Bond in „Casino Royale“. (dpa)

Auch interessant
comments powered by Disqus
Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Neueste Bildergalerien Reise
Aktuelle Videos
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen