blz_logo12,9

Champions League-Achtelfinale: PSG und Benfica siegen dank später Tore

160216 PSG Champions League Sieg

Edinson Cavani von Paris St. Germain hat seiner Mannschaft durch sein spätes Tor eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in London beschert.

Foto:

rtr

Paris/Lissabon -

Paris St. Germain darf mitten im Skandal um ein peinliches Video auf das Weiterkommen in der Champions League hoffen. Der französische Serienmeister erreichte am Dienstag im Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea ein mühsames 2:1 (1:1). Das Rückspiel ist am 9. März. Im zweiten Spiel kam Benfica Lissabon gegen Zenit St. Petersburg zu einem späten, aber verdienten 1:0 (0:0).

Der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic (39.) brachte PSG in Führung: Seinen harmlosen Freistoß fälschte John Obi Mikel im Prinzenpark unhaltbar für Torhüter Thibaut Courtois ab. Mikel hatte mit einem Foul den Freistoß erst verursacht, er machte seinen Fauxpas jedoch umgehend wieder gut, als er nach einer Ecke zum Ausgleich traf (45.). Im zweiten Durchgang drängte PSG auf das zweite Tor und wurde durch Edinson Cavani erlöst, der vier Minuten nach seiner Einwechslung traf (78.). Chelsea kassierte im zwölften Spiel unter Guus Hiddink die erste Niederlage. Tagelang hatte der Skandal um den ivorischen Abwehrspieler Serge Aurier PSG fest im Griff. Der 23-Jährige hatte Trainer Laurent Blanc in einem Video auf unflätigste Weise sexuell beschimpft und wurde suspendiert.

160216 Benfica Lissabon Sieg CL

Benfica musste bis zum Schluss bangen. Am Ende war der Jubel über den späten Sieg groß.

Foto:

dpa

In Lissabon rannte Benfica lange Zeit vergeblich dem wichtigen Treffer hinterher, ehe der Brasilianer Jonas in der Nachspielzeit per Kopfball doch noch traf (90.+1). Zenits Domenico Criscito hatte unmittelbar zuvor die Gelb-Rote Karte gesehen (90.). (sid)



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?