blz_logo12,9
Alba_Berlin

Eurocup-Spiel gegen Aris Thessaloniki: Alba hat Spieler-Sorgen

Auf Nachwuchsspielmacher Ismet Akpinar (hier gegen Derek Needham von Braunschweig) lastet nun mehr Verantwortung.

Auf Nachwuchsspielmacher Ismet Akpinar (hier gegen Derek Needham von Braunschweig) lastet nun mehr Verantwortung.

Foto:

imago/Eibner

Die Basketballer von Alba Berlin plagen Aufstellungs-Probleme vor dem wichtigen Eurocup-Heimspiel gegen Aris Thessaloniki. „Wir vermissen mit Jordan Taylor und Niels Giffey zwei Schlüsselspieler“, beklagte Trainer Sasa Obradovic die Situation vor dem Spiel am Dienstag (19.00 Uhr). Während Taylor mit seiner Handverletzung noch wochenlang ausfällt, kann der Zustand von Giffeys Sehnenentzündung nicht genau eingeschätzt werden. „Er muss immer wieder versuchen, seinen Fuß zu belasten. Wann das wieder richtig geht, ist unklar“, meinte Manager Marco Baldi.

Jedes Heimspiel gewinnen

Die Albatrosse stehen im dritten Zwischenrunden-Spieltag schon gehörig unter Druck, eine Heimniederlage kann sich ALBA in der ausgeglichenen Gruppe nicht erlauben. „Wir müssen jedes Heimspiel im Eurocup gewinnen“, sagte Nachwuchs-Spielmacher Ismet Akpinar, auf dessen Schultern nach Taylors Ausfall deutlich mehr Verantwortung lastet.

Doch nicht nur personell ist der ALBA-Kader angeschlagen. Die historisch schwache Angriffsleistung bei der 43:46-Pleite am vergangenen Wochenende in Braunschweig sorgte vor dem richtungsweisenden Eurocup-Duell für weitere Verunsicherung. „Das ist keine leichte Situation für uns“, meinte Baldi. Zudem ist Gegner Thessaloniki für seine harte Verteidigung bekannt. Aris kassierte in der Eurocup-Vorrunde nur 70,1 gegnerische Punkte pro Spiel - der zweitbeste Werte nach dem spanischen Spitzenteam Valencia. (dpa)