blz_logo12,9

Bundesliga: Bayern gewinnt in Wolfsburg - Hannover sendet Lebenszeichen

Der FC Bayern München setzt sich in Wolfsburg durch.

Der FC Bayern München setzt sich in Wolfsburg durch.

Foto:

dpa

Wolfsburg -

Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga einen weiteren großen Schritt in Richtung historischer Meisterschaft unternommen. Der Tabellenführer gewann bei Vizemeister VfL Wolfsburg mit 2:0 (0:0), baute den Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund zumindest für einen Tag auf elf Punkte aus und ist dem vierten Titel in Folge ganz nah.

Kingsley Coman (66.) und Robert Lewandowski (74.) mit seinem 23. Saisontreffer erzielten die Tore für die Bayern, die in der Bundesliga seit dem 5. Dezember (1:3 in Mönchengladbach) unbesiegt sind. Mit dem Sieg am 116. Geburtstag schraubte der Rekordmeister sein Punktekonto auf 62 Zähler und hat nun genau doppelt so viele Punkte wie Vizemeister Wolfsburg.

FC Ingolstadt mit verdientem 1:1 in Hamburg

Aufsteiger FC Ingolstadt hat beim Hamburger SV einen Punkt entführt und bleibt in der Tabelle vor den Hanseaten. Mit dem 1:1 (0:1) knackten die Oberbayern am Samstag die 30-Punkte-Marke und verschafften sich reichlich Luft zu den Abstiegsplätzen. Josip Drmic (7. Minute) traf für den HSV, der seit vier Partien ungeschlagen ist. Lukas Hinterseer (61.) gelang das erste Auswärtstor seit fünf Begegnungen, die Donaustädter warten aber weiter seit neun Spielen in der Fremde auf einen Sieg.

Erster Sieg unter Schaaf

Hannover 96 schöpft im Abstiegskampf nach dem ersten Sieg unter Trainer Thomas Schaaf wieder Hoffnung. Nach acht Niederlagen in Serie gewann der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga dank Matchwinner Christian Schulz 2:1 (1:1) beim VfB Stuttgart. Der Druck bleibt vor den anstehenden Derbys gegen Wolfsburg und Bremen aber unverändert groß. Der VfB verpasste indes den vierten Heimsieg in Serie und ging unter Trainer Jürgen Kramny nach neun Spielen ertmals wieder leer aus.

Timo Werner brachte die Schwaben vor 50.000 Zuschauern mit seinem fünften Saisontreffer in der 18. Minute in Führung. Schulz drehte die umkämpfte, spielerisch aber schwache Partie (32./82.). Für den Abwehrspieler waren es seine ersten Treffer der laufenden Saison.

Hannovers Christian Schulz (l) und Kenan Karaman jubeln nach dem 1:2.

Hannovers Christian Schulz (l) und Kenan Karaman jubeln nach dem 1:2.

Foto:

dpa

Pizarro rettet Punkt für Bremen

Die notorische Heimschwäche bringt Werder Bremen in immer größere Abstiegsgefahr. Mit dem spät erzielten 2:2 (1:1) am Samstag gegen den SV Darmstadt 98 blieb der norddeutsche Fußball-Bundesligist zum neunten Mal in Serie ohne Sieg im Weser-Stadion, in elf Heimspielen haben die Bremer weiterhin erst einen Dreier geholt. Die Gastgeber liegen durch das Unentschieden in der Tabelle weiterhin vier Punkte hinter dem hessischen Aufsteiger.

Darmstadt gelang vor 40 396 Zuschauern dank der Tore des Ex-Bremers Sandro Wagner (44./Foulelfmeter) und von Aytac Sulu (82.) ein weiterer Auswärtspunkt im Kampf um den Klassenerhalt. Die Bremer, für die Anthony Ujah (33.) und Claudio Pizarro (89.) trafen, bleiben vor dem Hoffenheimer Spiel in Dortmund am Sonntag auf dem Relegationsrang. (dpa,sid)