blz_logo12,9
Eisbaeren

Eisbären Berlin gegen Adler Mannheim: Eisbären unterliegen Meister Mannheim in turbulentem Match 2:3

Mannheims Martin Buchwieser (l) und Berlins Petr Pohl kämpfen um den Puck.

Mannheims Martin Buchwieser (l) und Berlins Petr Pohl kämpfen um den Puck.

Foto:

dpa

Die Eisbären Berlin sind zum ersten Mal im Jahr 2016 komplett leer ausgegangen. Beim Erzrivalen und amtierenden Meister Adler Mannheim unterlag der Tabellenführer 2:3 (0:1, 2:2, 0:0). Sein Punktevorsprung vor den ärgsten Verfolgern Iserlohn und Düsseldorf ist auf drei Punkte geschmolzen.
Zunächste hatte Mannheim optische Vorteile. Nationaltorwart Dennis Endras parierte mehrfach stark für die Adler. Das 1:0 für die Gastgeber schoss Ryan MacMurchy zwei Minuten vor der ersten Drittelpause. Nach 27 Minuten schienen die Eisbären dann bereits geschlagen, Christopher Fischer (22.) sowie Glen Metropolit hatten den amtierenden Titelträger vermeintlich entscheidend in Führung gebracht.

Verteidiger Bruno Gervais verletzt

Das sollte sich kurz danach ändern, auch wenn sich zum Leidwesen der Berliner Verteidiger Bruno Gervais im zweiten Drittel am Knie verletzte - eine Diagnose wird für den Montag erwartet. Plötzlich übernahmen die Gäste das Kommando. Erst beförderte Mark Olver den Puck mithilfe eines Adler-Verteidigers ins Tor (31.). Mit einem platzierten Gewaltschuss stellte Laurin Braun (39.) den Anschluss her.
Auch wenn sich die Berliner im Schlussdrittel mühten, blieben die ganz großen Einschussgelegenheiten aus. Die Adler konnten ihren knappen Vorsprung über die Zeit retten. (dpa)



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?