Neuer Inhalt
Neuer Inhalt
Berliner Zeitung | Hertha-Kolumne Ha-Ho-He (54): Kann Ibisevic der neue Pantelic werden?
02. September 2015
http://www.berliner-zeitung.de/22680062
©

Hertha-Kolumne Ha-Ho-He (54): Kann Ibisevic der neue Pantelic werden?

Noch in rot, bald in blau: Vedad Ibisevic.

Noch in rot, bald in blau: Vedad Ibisevic.

Foto:

imago/Sportfoto Rudel

Vor ein paar Tagen hatte ich einen kurzen Traum. Ein reicher Scheich hatte Hertha 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, damit die Verantwortlichen damit auf den Spielermarkt gehen sollten. 100 Millionen!!

In meinem Kopf drehte sich alles. Wen sollte man verpflichten? Einen Supersuperstar? Oder vier, fünf kleinere Stars? Vielleicht die großen Bayern schwächen und denen Douglas Costa abkaufen? Oder die Truppe aus Gelsenkirchen beeindrucken? Oder doch lieber ein Trip nach Madrid? Doch ehe ich selbst im Traum einkaufen ging – mit dem bärtigen Michael Preetz im Schlepptau – und wir beide plötzlich in London auftauchten, war der Traum schon zu Ende und ich lag hellwach und schweißgebadet im Bett.

Die Realität sieht anders aus, aber sicherlich auch nicht übel. Manager Preetz hat ruhig und besonnen gearbeitet und rund 6,5 bis 7 Millionen Euro an Ablösesummen ausgegeben. Zwei Zugänge kamen ablösefrei (Mitchell Weiser und Vedad Ibisevic), für Vladimir Darida (3,5) und Niklas Stark (3,0) musste Hertha in die Kasse greifen. Das scheint mir aus finanzieller Sicht eine gelungene Bilanz zu sein, beweisen müssen die Profis aber ihre Klasse erst noch auf dem Platz.

Preetz und Trainer Pal Dardai haben sich von acht Spielern getrennt und diesen fairer weise sehr frühzeitig einen Wechsel nahe gelegt. Mit Ronny könnte der neunte Abgang folgen. Bis 16. September ist das Transferfenster in Saudi-Arabien offen – wohin es den Brasilianer vielleicht zieht.

Darmstadt stark gemacht

Die meisten Abgänge kann ich nachvollziehen, auch wenn Hertha mit den ehemaligen Berliner Profis Fabian Holland, Peter Niemeyer und Sandro Wagner (alle zu Darmstadt 98) möglicherweise einen Konkurrenten im unteren Tabellendrittel stark gemacht hat. Das Trio will sich garantiert neu beweisen und ist schon kräftig dabei.

Mehr schmerzt vielleicht irgendwann der Verlust des schnellen Nico Schulz, der aber unbedingt einen Wechsel anstrebte. Nur den krassen Leistungsabfall des einst so dominanten Japaners Hajime Hosogai, der in die Türkei ausgeliehen wurde, konnte mir bislang niemand schlüssig erklären. Schade, ein Hosogai in Hochform war ein sehr wichtiger Mann.

Bei den Zugängen (auch die Eigengewächse Maximilian Mittelstädt und Florian Kohls sind ein gutes Signal) hat Dardai mit Weiser, Darida und Stark junge Leute zur Verfügung, die noch eine lange und hoffentlich erfolgreiche Karriere vor sich haben. Und mit dem Bosnier Vedad Ibisevic kam überraschend ein sehr erfahrener Stürmer hinzu.

Dardais Wunschstürmer

Dardai sagte, Ibisevic sei sein Wunschstürmer. Manch Beobachter sieht diese Verpflichtung eher kritisch mit Blick auf das Alter (31 Jahre) und die lange torlose Zeit des Angreifers, der beim VfB Stuttgart zuletzt nur noch die Bank drückte.

Dardai sagte weiter über Ibisevic: „Wir haben vorne noch nicht die Aggressivität, die ich mir wünsche. Dafür brauchen wir einen, der ab und zu auch mal die Mannschaft und das Publikum mitnehmen kann. Und Ibisevic ist genau so ein Typ.“

Ich vermute ganz stark, dass Pal Dardai in dieser Personalie an seinen ehemaligen Mitspieler Marko Pantelic dachte. Der Serbe war solch ein Typ – schwierig im Umgang, extrovertiert, auch mal arrogant, ein Showmann, der das Publikum animierte und mit seinen Toren oft begeisterte. Ein Mann mit besonderen Qualitäten. Ein Liebling der Ostkurve.

Pantelic traf in 114 Erstligaspielen für Hertha 45 Mal! Auch die Bilanz von Ibisevic ist stark: 82 Tore in 202 Erstligaduellen. Drei Tore von ihm waren für Hertha besonders schmerzhaft. Im September 2009 gelang Ibisevic im Trikot der TSG Hoffenheim beim 5:1 gegen Hertha innerhalb von nur 21 Minuten ein Hattrick. Trainer Lucien Favre musste danach gehen…

Auch eine weitere Parallele gibt es zwischen Pantelic und Ibisevic. Der Serbe spielte vor seinem Wechsel 2005 nach Berlin zuvor in neun Klubs in sechs Ländern. Nicht ganz so umtriebig war Ibisevic, aber immerhin spielte er in sieben Klubs und drei Ländern. Viel an Erfahrungen nahmen beide in der Fremde mit.

Nur eines wird Manager Preetz im Fall Ibisevic sicher ausschließen: eine ähnliche Forderung, wie sie Marko Pantelic nach Auslaufen seines Vertrages an den damaligen Hertha-Manager Dieter Hoeneß stellte. Schlitzohr Pantelic wollte im März 2008 einen neuen Zehnjahres-Vertrag, fünf davon auf dem Posten des Sportdirektors…

Darauf ein hoffentlich torreiches Ha-Ho-He!