blz_logo12,9
Neuer Inhalt

Rauchbomben und Feuerwerkskörper: Hertha muss 20.000 Euro Strafe für Pyrotechnik zahlen

Berliner Fans sorgen mit Pyrotechnik für kurze Spielunterbrechung in der Partie gegen den 1. FC Nürnberg.

Berliner Fans sorgen mit Pyrotechnik für kurze Spielunterbrechung in der Partie gegen den 1. FC Nürnberg.

Foto:

imago/Jan Huebner

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Hertha BSC mit einer Geldstrafe von 20.000 Euro belegt. Wie der Verband am Montag mitteilte, hatten Anhänger des Hauptstadtclubs in zwei Fällen Vergehen mit Pyrotechnik begangen.

Im Spiel am 12. Dezember 2015 bei Darmstadt 98 (4:0) wurde im Berliner Zuschauerblock zweimal eine Rauchbombe gezündet. Außerdem brannten Hertha-Anhänger beim 2:0-Pokalsieg in Nürnberg eine Vielzahl von Feuerwerkskörper ab und schossen einige in Richtung des Spielfeldes. Die Partie musste deshalb für eine Minute unterbrochen werden. Die Hertha hat dem Urteil zugestimmt. (dpa)