blz_logo12,9
Neuer Inhalt

Vor dem Heimspiel gegen Wolfsburg: Dardai will Lehren aus Stuttgart-Spiel ziehen

Nur scheinbar ratlos: Hertha-Trainer Pal Dardai.

Nur scheinbar ratlos: Hertha-Trainer Pal Dardai.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Hertha-Trainer Pal Dardai wird die Lehren aus der 0:2-Niederlage beim VfB Stuttgart in der Vorbereitung auf die nächste Partie gegen Wolfsburg intensiv besprechen. Am Dienstag (14.30 Uhr) beginnt auf dem Berliner Olympia-Gelände der Countdown für das Heimspiel gegen den Vizemeister am Samstag. „Wir können jetzt einen Strich unter die ersten Ligaspiele in der Rückrunde ziehen. Gegen Wolfsburg wird es sich zeigen, wo die Reise hingeht“, betonte Dardai. Sein Team wartet 2016 noch auf den ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga.

„Gewinnen wir, sind wir im Plan und bleiben oben dran, gelingt das nicht, werden wir uns eher mit dem Mittelfeld der Liga anfreunden müssen“, erklärte der Berliner Cheftrainer deutlich. Er kenne die Ursachen für die derzeitige Ergebnis-Schwäche seines Teams, wolle sie aber nicht öffentlich bekanntgeben: „Ich hasse es, das hier zu erklären.“ Nach acht Pflichtspielen ohne Niederlage hatte Hertha erstmals wieder verloren.

Einsatz von Kalou und Weiser fraglich

„Jetzt werden wir uns wieder aufrappeln und im nächsten Spiel wieder alles geben“, kündigte Verteidiger Marvin Plattenhardt an. Mit 35 Punkten steht Hertha in der Tabelle jetzt auf Rang vier. Ob Salomon Kalou und Mitchell Weiser gegen Wolfsburg wieder dabei sein können, ist offen. Beide hatten in Stuttgart wegen Muskelproblemen gefehlt. (dpa)