blz_logo12,9

Public-Viewing in der Alten Försterei: Ein Stadion voller Sofas

Toooor! Fußball-Fans jubeln am 12.06.2014 im Stadion "Alte Försterei" des FC Union Berlin während des Fußball-WM-Eröffnungsspiels 2014 zwischen Brasilien und Kroatien.

Toooor! Fußball-Fans jubeln am 12.06.2014 im Stadion "Alte Försterei" des FC Union Berlin während des Fußball-WM-Eröffnungsspiels 2014 zwischen Brasilien und Kroatien.

Foto:

dpa

Erst klang es wie ein Scherz oder wie der Rekordversuch eines Einrichtungshauses. Aber die ungewöhnliche Public-Viewing-Aktion des FC Union mit dem Namen „Mein Sofa steht im Stadion“ hat sich herumgesprochen wie ein Lauffeuer. Am Dienstag transportierten die ersten Fußballfans gut gelaunt ihre Sofas ins Stadion An der Alten Försterei in Köpenick. Da, wo sonst die Spieler des 1. FC Union auflaufen, ist binnen kurzem das größte Open Air-Wohnzimmer zur Fußball-Weltmeisterschaft entstanden. Mehr als 750 Sofas haben auf dem Rasen Platz, bis zu 12.000 Fans können hier kostenlos die WM-Spiele verfolgen, vom Sofa oder der Tribüne aus. Das Eröffnungsspiel war komplett ausgebucht. Die Vorfreude war groß.

Am Donnerstag verfolgten Tausende das Eröffnungsspiel des Gastgebers Brasilien gegen Kroatien. Wer sich rechtzeitig angemeldet hatte, konnte einen der begehrten Couchplätze ergattern und es sich so richtig gemütlich machen. Auf Stehtischen war Platz für Getränke und Knabbereien, Leselampen sorgten für heimelige Atmosphäre. Die Zuschauer konnten sich also wie zu Hause fühlen. Und das taten sie auch. Als dann die Tore fielen, merkten die Köpenicker rings ums Stadion dann doch, wie voll das Riesenwohnzimmer war. Die Jubelrufe schwappten fast wie bei Heimspielen von Union durch den Bezirk. Bei den Begegnungen am frühen Freitagabend (Mexiko gegen Kamerun, 18 Uhr ) und dann drei Stunden später (Spanien gegen Niederlande, 21 Uhr) dürfte es wieder voll werden. Und kuschelig.