E_Paper_BZ
Nachrichten aus Berlin und der ganzen Welt
UnionBerlin

1.FC Union Berlin: Weihnachtssingen aus 20 000 Kehlen

Magischer Anblick: Mehrere tausend Kerzen brennen während der Lesung im Stadion an der Alten Försterei (Foto: 2012).

Magischer Anblick: Mehrere tausend Kerzen brennen während der Lesung im Stadion an der Alten Försterei (Foto: 2012).

Foto:

dpa

Berlin -

Rekorde wollte das Weihnachtssingen des 1.FC Union Berlin niemals brechen. Doch schon vor Jahren wuchs das alljährliche Treffen im Stadion an der Alten Försterei zur Großveranstaltung an. Letztes Jahr kamen 22 000 Besucher, im Jahr davor waren es 18 000. Für dieses Jahr rechnet der Verein mit einer ähnlichen Zahl. "Wir öffnen zum Weihnachtssingen für jeden unsere Türen. Fans, Bekannte und Interessierte, alle sind willkommen.", sagt Vereinssprecher Matthias Marek zur Berliner Zeitung.

Begründet wurde das Weihnachtssingen 2003 vom Fanclub der "Alt-Unioner". Zur ersten Veranstaltung kamen damals 89 Menschen. Es wurden Weihnachtslieder gesungen und etwas Glühwein getrunken. Die Resonanz darauf war so positiv, dass eine Wiederholung geplant wurde. Seit 2004 beteiligt sich auch der Berliner Pfarrer Peter Müller daran. Wie jedes Jahr liest er von der Bühne aus die Geschichte der Geburt Jesu. Seitdem fanden jedes Jahr mehr Fans und Sympathisanten den Weg ins Stadion. Auch der Chor des Emmy-Noether-Gymnasiums wird dieses Jahr gesanglich wieder dabei sein.

Ein Meer aus Kerzen

"Es werden Liederhefte ausgeteilt, außerdem gibt es Glühwein und für die Kleinen natürlich Kakao", bestätigt Marek. Man lege viel Wert auf einen ungezwungenen, familiären Charakter. "Selbstverständlich wird auch das eine oder andere Vereinslied geschmettert, das ist völlig normal. Aber ansonsten erklingen die bekannten Weihnachtslieder." Das Weihnachtssingen des Berliner Vereins sorgte durch seiner Größe und Einzigartigkeit auch schon bundesweit für Aufsehen.

Um der wachsenden Besucherzahl Herr zu werden, öffnet die Alte Försterei auch den Innenraum des Stadions. "Wir veranstalten ja regelmäßig Spiele mit ähnlichen Besucherzahlen. Von daher sind wir hinsichtlich Organisation und Sicherheit bestens vorbereitet und freuen uns auf weitere neue Gäste.", so Marek. Die Veranstaltung dauert rund 90 Minuten. Einer der Höhepunkte wird wieder das Kerzenmeer auf den Tribünen sein, denn ein jeder Besucher bekommt am Einlass eine Kerze in die Hand gedrückt.

Zum zehnjährigen Jubiläum geben die Begründer "Alt-Unioner" mit dem Verein zusammen das Buch "23.12. - Neunzehn Uhr: Das Buch zum Weihnachtssingen" heraus. Darin blicken Fans und Verein gemeinsam auf 100 Seiten zurück auf die Anfänge und dokumentieren den Verlauf ihrer eigenen Tradition.

Zehntes Union Weihnachtssingen, 23.12.2013, um 19 Uhr, Stadion an der Alten Försterei, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin