blz_logo12,9

Studenten geben auf: FDP-Übernahme gescheitert

Die Initiatoren des "Projekts Absolute Mehrheit" haben die versuchte "Eroberung" der Berliner FDP abgebrochen. Von den rund 2 700 Eintrittswilligen seien nur noch 350 am Projekt beteiligt; lediglich 30 bis 40 der Studierenden davon aktive FDP-Mitglieder, sagte die Geschichtsstudentin Susanna Krüger. Sie selbst ist bei den Jungen Liberalen aktiv. Ein weiterer Urheber der Aktion, Lukasz Pekacki, ist bei den Grünen eingetreten. "Die FDP ist nicht erneuerungsfähig", begründeten die Studenten das Ende ihrer Kampagne. Im Dezember 1997 hatte das "Projekt Absolute Mehrheit" den Versuch gestartet, in dem rund 3 000 Mitglieder zählenden FDP-Landesverband die Mehrheit zu erlangen. Daraufhin gingen 2 700 Eintrittsanträge ein. Doch nur 600 neue Mitglieder wurden von den Ortsverbänden akzeptiert. (se.)