Sonderthemen: Berlinale 2016 | Berliner Akademie der Künste | Karneval der Kulturen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Theater

Kultursterben in Neukölln

Seit acht Jahren erfreut das Neuköllner Boom-Theater im Körnerkiez die Kinder. Jetzt wurde der Eigentümerin gekündigt und das Theater muss schließen. Das Sommertheater, das an diesem Montag beginnt, wird es in Zukunft dann nicht mehr geben.    Von  mehr...

Wintergarten-Varieté
Wie macht die Frau das nur? Oder steckt da noch eine in der Wanne?

Ein Immobilienhai erwirbt ein Haus in Kreuzberg und möchte die Altmieter loswerden. Er schickt seine Tochter vor, die lernt sie alle kennen: eine bunt gemischtes Völkchen aus Künstlern und Kreativen. So aktuell ist die Geschichte hinter der „Seifen Oper“ im Wintergarten-Varieté.  Von   mehr...

Sanierung Deutsche Staatsoper Berlin
Teure Baustelle: Die Kosten für die Sanierung der Staatsoper sind von 239 Millionen auf 389 Millionen Euro explodiert.

Ursprünglich sollte die renovierte Staatsoper im Oktober 2013 öffnen. Diesen Donnerstag wird immerhin die Richtkrone aufgesetzt. Statt 149 Millionen kostet der Umbau am Ende 389 Millionen Euro, vielleicht sogar noch mehr.  Von   mehr...

Anzeige

Mummenschanz
So haben wir das noch nie gesehen: Zunächst begrüßt eine übergroße Hand das Publikum …

Die Kunst der Entschleunigung: Das Theater Mummenschanz kommt ohne Worte aus – und hat doch viel zu erzählen.  Von   mehr...

Performance „Mount Olympus“ von Jan Fabre
Reichlich Kunstblut gab es auch bei diesem Marathon.

Die 24-Stunden-Großkunst-Performance „Mount Olympus“ des belgischen Künstler Jan Fabre ist über die Bühne des Festspielhauses gegangen. Eine künstlerische, aber auch organisatorische und marketingtechnische Großtat, die kaum zu überbieten sein wird.  Von   mehr...

Amerikanische Kultserie in Berlin
Wenn man nicht fragt, passiert nichts.

Eine Theaterinstallation nach David Lynchs Serienstadt „Twin Peaks“ ist im ehemaligen Jobcenter Tempelhof entstanden. Besucher können die Kulisse begehen und in eintauchen in diese spröde, unwirtliche Welt.  Von   mehr...

Anzeige

„Mania“ am Gorki Theater
Sie singen, grinsen, tanzen: die Dionysos-Jünger.

Hier das Wilde, dort das Wort. Hier Rausch, dort Rationalität: Miloš Lolić zeigt am Gorki Theater „Mania“, eine laute Fassung von Euripides’ „Bakchen“.  Von   mehr...

Richard Strauss‘ Oper „Ariadne auf Naxos“
Elisabeth Trissenaar, 71, spielte schon auf allen großen Bühnen.

Am Sonntag feiert Richard Strauss‘ Oper „Ariadne auf Naxos“ in der Staatsoper im Schiller-Theater Premiere. Inszeniert hat sie Hans Neuenfels. In einer Rolle wird Elisabeth Trissenaar auftreten, eigentlich eine der großen Diven des Sprechtheaters. Und hier sieht man sie sogar als Mann.  Von   mehr...

„Nachtasyl“ an der Schaubühne
Dieser Inszenierung zufolge ist die Armut ein großer Gleichmacher. Not tilgt hier alle Differenzen.

... aber was? Michael Thalheimer zeigt Maxim Gorkis „Nachtasyl“ an der Schaubühne: Verzweifelte Menschen auf der Bühne. Thalheimer malt die real existierenden Existenznöte in derart dicken Farben, dass Gorkis Figuren der vielen verschiedenen Unglücksgeschichten in die Ununterscheidbarkeit kippen. Armut macht alle gleich.  Von   mehr...

Anzeige

Nachruf auf Edith Hancke
Die Berliner Jöre vom Ku'damm, Edith Hancke, ist am Donnerstagmorgen im Alter von 86 Jahren gestorben.

Mit Charme und Schnauze – als ewige Jöre vom Kudamm war die Schauspielerin Edith Hancke bekannt. Am Donnerstagmorgen ist sie mit 86 Jahren gestorben. Von Irene Bazinger  mehr...

Susanne Kennedy ist eine der wichtigsten deutschen Regisseurinnen
Die Theaterregisseurin Susanne Kennedy

Susanne Kennedy ist derzeit eine der wichtigsten deutschen Regisseurinnen. Sie ist die Einzige im Team des künftigen Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon, die vom Theater kommt. Seit einem Jahr lebt sie in Berlin-Neukölln.  Von   mehr...

Russisches Theater in Berlin
Nadezhda Lumpowa in der Titelrolle es avantgardistischen Märchens „Aschenputtel“ vom Moskauer Theaters Praktika.

Ein neues Festival bringt junges russisches, staatlich schikaniertes Theater auf Berliner Bühnen. Der „Russische Theaterfrühling“ will mit fünf Stücken in der Schaubühne und im Theater unterm Dach wahre Begebenheiten aus dem Heimatland abbilden.  Von   mehr...

Informatives aus dem Web
„69 Positions“ von Mette Ingvartsen
Mette Ingvartsen und ihr partizipatives Sex-Theater.

Mette Ingvartsen ist einer derjenigen Namen, die der kommende Volksbühnenintendant Chris Dercon bei seiner Vorstellung in den Raum rief, um seine künstlerische Richtung zu markieren. Jetzt war die dänische Choreografin mit einem Stück über Sex im HAU 3 zu sehen, meistens nackt. Von Michaela Schlagenwerth  mehr...

Berliner Volksbühne
Aus Johann Kresniks konsumkritischen Bildprogramm: Supermarkt mit Frischetheke und psychopathischem Filialleiter in SS-Uniform.

Nur noch für kurze Zeit im Volksbühnen-Angebot: Anachronistische Konsum-Kritik von Veteranen der politischen Kunst. Johann Kresnik choreografiert Pasonlinis „Die 120 Tage von Sodom“ als blutigen Supermarktschocker. Von Michaela Schlagenwerth  mehr...

Neuer Intendant
„Der Sound der Stadt“: die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

Frank Castorf, seit 1992 Intendant der Berliner Volksbühne, muss sein Theater verlassen. Weil ein Neuer kommt. Und die Mitarbeiter des renommierten Hauses? Leiden, hadern, wüten. Weil sie nicht gefragt worden sind.  Von  und   mehr...

Frei nach Heinrich von Kleist
Michael Kohlhaas (links) will die Sache auch für seinen Sohn (Puppe, Jerry Hoffmann) durchziehen, den er im Kampf aber schwer vernachlässigt.

Der Michael Kohlhaas, der im Gorki-Theater für seine Rechte zum Mordbrenner wird, handelt nicht mit Rössern, sondern mit E-Bikes. Die Regisseurin Yael Ronen hat für „Das Kohlhaas-Prinzip“ die Kleist’sche Novelle sehr frei in die Gegenwart verlegt und vor Ideenreichtum überschäumen lassen.  Von   mehr...

Letzte Aufführung des verbotenen Stückes in Berlin
Der verjagte Rebell: Frank Castorf grüßt aus dem Helikopter, der das Bühnenbild seiner verbotenen „Baal“-Inszenierung bestimmt.

Nach einem Rechtsstreit mit den Brecht-Erben wurde Frank Castorfs Münchner „Baal“-Inszenierung verboten. Beim Theatertreffen war sie zum letzten Mal zu sehen. Das Kunstwerk starb einen tapferen Heldentod unter dem Jubel der Gerechten.  Von   mehr...

Uraufführung in der Schaubühne Berlin
Das Kind am Ohr, die Kreatur im Blick: Nina Hoss als Andrea

Der Schaubühnenleiter und Kulturritter Thomas Ostermeier inszeniert die Uraufführung des neuen Yasmina-Reza-Stücks „Bella Figura“ mit Nina Hoss in der Hauptrolle. Kann da überhaupt noch etwas schief gehen? Und wenn nein, hat man sich vielleicht deshalb so gelangweilt?  Von   mehr...

Berliner Festspiele
Szenenbild aus „Baal“ am Münchner Residenztheater

Das Theatertreffen geht mit zwei Großangriffen auf die Wirklichkeit zu Ende: Wolfram Lotz‘ „Die lächerliche Finsternis“ und Brechts „Baal“ in der Inszenierung von Frank Castorf, dem Spezialisten für Durcheinanderkunst.  Von   mehr...

„Das Fest“ auf dem Theatertreffen Berlin
Schauspiel Stuttgart zu Gast in Berlin.

Christopher Rüping erzählt auf dem Theatreffen „Das Fest“ von Thomas Vinterberg. Und das mit allen zur Verfügung stehenden Spiel-, Effekt-, Selbstreflexions- und Verfremdungsalbernheiten.  Von   mehr...

Neueste Bildergalerien Kultur & Medien
Serie zur Gentrifizierung
Sonderbeilagen & Prospekte
Galerie

Aktuelle Videos
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Galerie
Weblogs
Die Blogs der Berliner Zeitung.

Anekdoten aus Berlin, Pop-Expertisen und Beziehungsfragen.

Facebook
Twitter
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen