blz_logo12,9

Was macht die frühere First Lady?: Bettina Wulff hat sich neu orientiert

Bettina Wulff leitet jetzt eine PR-Agentur, neu liiert ist sie angeblich auch.

Bettina Wulff leitet jetzt eine PR-Agentur, neu liiert ist sie angeblich auch.

Foto:

dpa/Axel Heimken

Wer bei Google Bettina Wulff als Suchwort eingibt, bekommt an zweiter Stelle immer noch Verweise auf das Rotlichtmilieu. So verfolgt diese unappetitliche Unterstellung, die während der Krise ihres Mannes im Präsidentenamt stets im Hintergrund lauerte, seine von ihm getrennt lebende Gattin weiter. So, wie der Sturz Christian Wulffs alle ihre Versuche überschattet, ein neues Leben zu beginnen. Sie wird auch als Zeugin in dem Prozess auftreten müssen.

Aber dennoch ist sie bei dem Projekt Neuanfang deutlich weiter vorangekommen als er. Das begann mit der Veröffentlichung ihres Buches „Jenseits des Protokolls“ vor einem Jahr, einer Abrechnung mit den Medien, den familienunfreundlichen Bedingungen des Präsidentenamtes und nicht zuletzt mit ihrem Mann. Die streckenweise naive Selbstbespiegelung, von den Medien mit Häme aufgenommen und verrissen, war zwar ein weiteres Fiasko in der öffentlichen Wahrnehmung dieses Paares. Aber es beschleunigte die Abnabelung Bettina Wulffs von ihrer Rolle als First Lady und als Ehefrau Christian Wulffs. Sie zog sich eine Weile aus der Öffentlichkeit zurück, und im Januar 2013 erklärten die Eheleute ihre Trennung.

Neue Arbeit, neue Liaison

Während er immer noch fassungslos der Zeit im Schloss Bellevue nachtrauert – „Wir waren doch so ein junges, tolles Präsidentenpaar, offenbar waren wir viel zu ungewöhnlich, zu modern“, sagte er dem Magazin Stern – ist Bettina Wulff weiter. Sie hat sich beruflich neu orientiert, sie hat eine PR-Agentur gegründet, und auch privat ist sie offenbar neu liiert. Seit geraumer Zeit beobachten die für das Leben der Promis zuständigen Gazetten sie an der Seite des vermögenden Münchner Sportunternehmers Stefan Schaffelhuber.

Aber sie tritt auch alleine wieder in der Öffentlichkeit auf. Kürzlich hat sie in Hannover einen sogenannten Eventgottesdienst auf dem Expogelände unter dem schönen Motto: „Leidenschaftlich leben“ moderiert. Sie habe charmant und leutselig durch das Programm geführt, schrieb eine Lokalzeitung. „Familie, Freunde und Glaube tragen mich durchs Leben“, bekannte sie. „Ich fühle mich ruhig und ausgeglichen, es zieht mich nirgendwo mehr speziell hin.“ Nach dem Urteil einer professionellen Beobachterin hat die jetzt 40 Jahre alte Bettina Wulff von ihrem Absturz am Ende profitiert: „Ihr Gesicht hat jetzt etwas Gezeichnetes. Ihre Schönheit hat das Backfischhafte verloren und Tiefe bekommen.“

So etwas würde man über Christian Wulff nicht schreiben. Immerhin hat auch er, der nach dem Rücktritt besorgniserregend abmagerte, wieder an körperlicher Statur gewonnen. Doch anders als seine Frau muss er den Ausgang des Prozesses abwarten, ehe er ernsthaft eine neue berufliche Perspektive entwickeln kann, die sich aber allein bei einem Freispruch bieten wird. Emotional liegen die Dinge noch komplizierter: „Ich liebe meine Frau noch immer“, verriet er dem Stern.