blz_logo12,9

Mehr Datenvolumen: Telekom erhöht Mobilfunk-Preise

160216 Telekom 1

Telekom-Kunden müssen ab dem 19. April mehr Geld in ihre Mobilfunktarife investieren.

Foto:

dpa

Berlin -

Trendwende am Mobilfunkmarkt? Die Telekom setzt die Preise herauf und bietet dafür mehr Datenvolumen. Die Frage ist nun, wie sich die Konkurrenten verhalten.

Wie stark steigen die Preise?

Die Telekom setzt die monatlichen Preise für ihre Mobilfunktarife um fünf Euro herauf. Die günstigste Variante liegt dann bei 34,95 Euro, die teuerste bei 54,95 Euro. Die Tarife gelten vom 19. April an. 

Was gibt es als Gegenleistung?

Als Gegenleistung werden die Datenvolumina, die die Kunden ungedrosselt nutzen, erhöht. Minimum ist ein Gigabyte pro Monat, Maximum sind sechs Gigabyte. Außerdem gibt es Flatrates für Telefonate und den SMS-Versand in alle deutschen Netze und für die Nutzung der WLAN-Hotspots der Telekom. Hinzu kommt, dass Telefonieren und Datennutzung im EU-Ausland, in der Schweiz, in Norwegen und in Island ohne Aufpreis möglich sind – ebenso wie Gespräche zwischen verschiedenen EU-Staaten, also etwa zwischen Spanien und Frankreich.

Was wird mit Kunden, die bereits bei der Telekom sind?

Wie bereits bei der vergangenen Tariferhöhung  profitieren die sogenannten Bestandskunden. Sie behalten die günstigeren Tarife, die es ab 19. April nicht mehr gibt. Zugleich können sie aber das vergrößerte ungedrosselte  Datenvolumen im jeweiligen Tarif nutzen. Für junge Leute und Studenten gibt es sogar das doppelte Datenvolumen  des jeweiligen Tarifs – all das soll Kunden langfristig binden.

Was steckt hinter dem Vorstoß der Telekom?

Die rasante Verbreitung immer leistungsstärkerer Smartphones lässt die Datennutzung  wachsen. Experten rechnen damit, dass sich dies in Zukunft sogar noch deutlich beschleunigen wird, dass ein Großteil des Internetverkehrs künftig über mobile Geräte läuft. Diesen stark steigenden Datenhunger will die Telekom nun nutzen, um höhere Preise durchzusetzen.

Wie haben sich die Preise in der Vergangenheit entwickelt?

Seit der Entwicklung des Mobilfunks zu einem Massenmarkt Anfang der 1990er Jahre sind die  Mobilfunktarife  fast immer günstiger geworden.  Seit 2003 geht es kontinuierlich nach unten. 2015 waren es drei Prozent. Das entspricht der Tendenz der Vorjahre.

  1. Telekom erhöht Mobilfunk-Preise
  2. Die Zukunft des deutschen Mobilfunkmarktes
nächste Seite Seite 1 von 2