Wirtschaft
Informationen zu Börsen-Kursen, Arbeitsmarkt, Energiewende, Krise und Finanz-Themen

Neue Funktechnik LTE: Jetzt wollen alle ein Smartphone

Von 
        

Auch schön: Per App wird das Handy zur Leuchte.
Auch schön: Per App wird das Handy zur Leuchte.
Foto: reuters

Die neue Funktechnik LTE macht schlaue Handys noch attraktiver und steigert die Umsätze der Mobilfunk-Anbieter. Insider sprechen vom wichtigsten Jahr seit der Einführung von UMTS.

Schon vor Weihnachten wurden die Geräte bei Hintergrundgesprächen herumgereicht. Smartphones, die etwas größer und etwas dicklicher sind als die bekannten Geräte. Dafür können sie einiges mehr. Vor allem sind sie schneller beim Datentransfer. Die Nutzer werden das vor allem bei bewegten Bildern merken. Ruckelfreie Videotelefonie wird so möglich. Im Prinzip taugt das Handy auch zum Fernsehgucken in hochauflösender Qualität. Möglich macht es die neue Funktechnik, die Long Term Evolution genannt wird, kurz: LTE.

Der neue Standard kommt mit Macht. Die Mobilfunk-Unternehmen sind gerade dabei, ihre Netze für viel Geld aufzurüsten. Acht bis zehn Milliarden Euro werden sie dafür bis 2015 laut Branchenverband Bitkom ausgeben. Friedrich Joussen, Vodafone-Chef und zugleich Präsidiumsmitglied des Verbandes, rechnet damit, dass es hierzulande Ende des Jahres in jedem Fall vier verschiedene LTE-Smartphone-Modelle geben wird.

Wichtigstes Jahr seit der Einführung von UMTS

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird auch ein iPhone von Apple mit dabei sein. Schon im März wird der US-Konzern einem Bericht des Wall Street Journal die neueste Version des Tablet-Computer iPad nebst LTE-Modul auf den Markt bringen. All das wird die Erneuerung des mobilen Geräteparks beschleunigen. Insider sprechen bereits vom wichtigsten Jahr für die Mobilfunker seit Einführung des Funkstandards UMTS vor knapp einem Jahrzehnt.

Der Bitkom rechnet damit, dass in Deutschland in diesem Jahr mit knapp 16 Millionen Geräten erstmals mehr Smartphones als konventionelle Handys verkauft werden. Zugleich rollt der nächste Trend heran. Der Durchbruch der Tablets zum Massenmarkt. Allerdings wird der Absatz 2012 laut Bitkom-Prognose lediglich von 2,1 auf 2,7 Millionen Stück wachsen. Der Grund: Apple dominiert das Geschäft, es fehlt an preisgünstigen Rivalen.

Smartphones werden immer billiger

Smartphones werden hingegen immer billiger – wegen eines starken Konkurrenzkampfes, wobei sich hier das von Google unterstützte Android-System immer stärker durchsetzt, weltweit hat es jetzt einen Marktanteil von gut 50 Prozent erreicht.

Joussen frohlockt bereits, er erwartet wachsende Umsätze. Dahinter steckt eine in der Branche allgemeingültige Formel: Mehr Bandbreite schafft Märkte, das erhöht die Nachfrage und damit steigt die Zahlungsbereitschaft. Oder aus Sicht der Kunden betrachtet: Alle wollen jetzt ein Smartphone und/oder ein Tablet haben, weil sich herumgesprochen hat, dass sich mit den Geräten und mehr als einer Million Zusatzprogrammen (Apps) allerlei nützliche Dinge tun lassen.

Die wachsende Nachfrage nach Apps ermuntert die weltweite Programmierer-Gemeinde, neue und bessere Applikationen zu entwickeln. Dies wiederum macht die Nutzung der Alleskönner noch attraktiver.

Nokia will mit aller Macht aufholen

Das Gleiche gilt für die Gerätehersteller, zumal es hier insbesondere einen Anbieter gibt, der mit aller Macht aufholen will: Nokia. Die Finnen sind stark ins Hintertreffen geraten, weil sie bei hochwertigen Smartphones viele Rückschläge erlitten haben.

Nun wollen sie in Kooperation mit Microsoft und einem neuen Betriebssystem angreifen. Das setzt aber auch Anbieter wie Samsung und HTC unter Druck, die voranpreschen mit LTE-Geräten. Die Vorserien werden von den Netzbetreibern längst getestet.

Dieser rasante Erneuerungsprozess verändert „zunehmend das Konsumverhalten der Nutzer“, so Joussen. Dahinter stecken sich selbst verstärkende Prozesse. Ein Beispiel: Wer sein Smartphone zunächst vor allem dafür nutzt, um etwa über die Facebook-App mit Freunden in Kontakt zu bleiben, entdeckt vielleicht irgendwann, dass man sich mit dem Gerät auch über das aktuelle Weltgeschehen informieren kann. Denn es sind enorm viele Apps von Medienunternehmen auf dem Markt, die mit LTE noch einmal kräftig aufgebohrt werden dürften.

Trendforscher jedenfalls gehen davon aus, dass das Smartphone künftig zum wichtigsten Transporteur für Nachrichten aus Politik und Wirtschaft wird.

Auch interessant
Börsen
Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Wirtschaft
Neueste Bildergalerien Wirtschaft
Berlin
Die Berliner konnten am 3. November über einen Gesetzentwurf der Bürgerinitiative „Berliner Energietisch“ abstimmen.

Hier finden Sie alle Infos zum gescheiterten Volksentscheid des Berliner Energietisches.

Dossier
Der mittelständische Bauverband ZDB warf der öffentlichen Hand vor, in den vergangenen Jahrzehnten aus Kostengründen ihre Kompetenz als Bauherr stetig zurückgefahren zu haben.

Der Pannen-Flughafen Berlin-Brandenburg wird zum Politikum.

Jobmarkt
Wohnen
Sonderbeilagen & Prospekte
Anzeige
Galerie
Aktuelle Videos
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen