Wissen
Aktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

Wissen
Tiere mit Kameras

Tiere können erstklassige Fotos machen. Das zeigte jüngst das „Selfie“ eines Schopfaffen, der einem Fotografen die Kamera entwendet hatte. Aber was hier ein Zufall war, nutzen anderswo Wissenschaftler bewusst.    Von  mehr...

Revolutionäre Operationsmethode
Mit dem Rollator lernt Darek Fidyka zum zweiten Mal das Laufen.

Querschnittslähmung nach einer Durchtrennung des Rückenmarks - das ist nie mehr rückgängig zu machen. So galt es bisher. Doch polnische Mediziner haben gemeinsam mit britischen Forschern eine revolutionäre Operationsmethode entwickelt.  Von   mehr...

Anzeige
Social Freezing
Noch gibt es viele, die mit 60 Jahren oder früher Oma und Opa werden. Einst sorgten die Großeltern für den entscheidenden Evolutionsvorteil des Menschen.

Sich die Eizellen einfrieren zu lassen, ist das gute Recht jeder Frau. 40-jährige Erstgebärende sind keine Seltenheit mehr. Wenn sich diese Tendenz durchsetzt, könnte sogar das in der Evolution gewachsene Generationen-Gefüge ins Wanken kommen.  Von   mehr...

Herbst in Berlin
Laubberge: Schön anzusehen, aber auch nutzbar?

Im Herbst werfen die Berliner Bäume 70.000 Tonnen Blätter ab. Was tun mit den Biomassen? Der überwiegende Teil wird kompostiert. Experimente mit Laub als Brennstoff gibt es auch – glücken sie, wäre ein neues Blattgold auf der Welt.  Von   mehr...

Wildtierforschung
Igel haben einen sehr guten Geruchssinn, aber keinen sehr ausgeprägten Sehsinn. Wenn ein Igel Gefahr wittert, rollt er sich zu einer Kugel zusammen.

Neues aus dem Berliner Nachtleben: Wenn es dunkel wird, erkunden Berliner Forscher den Alltag der Hauptstadt-Igel. Diese verhalten sich anders als Artgenossen auf dem Land: Wie die stachligen Bewohner ihr Leben in der Hauptstadt meistern.  Von   mehr...

Gehirnforschung
Ein mit der Methode Clarity transparent gemachtes Mäusegehirn.

Als Karl Deisseroth zum ersten Mal einen schizophrenen Menschen erlebte, wollte er nur noch eins: Das menschliche Gehirn verstehen. Mittlerweile hat er revolutionäre Methoden ersonnen. Am Sonnabend kommt der US-Forscher nach Berlin.  Von   mehr...

Berlin Brain Day
Andreas Heinz, Charité Berlin

Beim ersten Berliner Brain Day können Laien namhaften Psychiatern und Hirnforschern Fragen stellen. Dabei geht es auch um Depressionen und andere psychische Erkrankungen.  mehr...

Forscher entwickeln neue Therapien
Hirngewebe unter dem Mikroskop: Zwischen den Nervenzellen des Gehirns (blau) hat sich eine transplantierte Nervenstammzelle integriert und zu einem funktionsfähigen Neuron (grün) entwickelt. Das Prinzip lässt auf eine neue Parkinsontherapie hoffen.

Joghurt, Impfstoff, Stammzellen: Für neue Therapien gegen das Hirnleiden gibt es diverse Strategien. Forscher hoffen, dass gerade dieser Weg zum Ziel führt. Denn die Krankheit hat vermutlich unterschiedliche Auslöser.  Von   mehr...

Klimaphänomen El Niño
Eine große Dürre löste der Jahrhundert-El-Niño 1997/98 auch in Papua-Neuguinea aus. Australien schickte Hilfssendungen, unter anderem Reis.

Im Winter bedroht das Klimaphänomen El Niño die Pazifik-Anrainer mit Überschwemmungen und Dürre. Wo sonst Plantagen mit tropischen Früchten prangen, brechen die Böden vor Trockenheit auf.  Von   mehr...

Höhlenmalereien in Indonesien
Bild eines Hirschebers und Abdrücke von Händen in der Höhle in Indonesien.

Höhlenmalereien in Indonesien entstanden vor mehr als 40.000 Jahren. Sie sind damit älter als Steinzeitkunst in Europa.  mehr...

Chemie-Nobelpreis für Stefan Hell
Die STED-Mikroskopie (innen) liefert hier zirka zehnmal schärfere Details von Filamentstrukturen einer Nervenzelle, undatierte Aufnahme. Der deutsche Forscher Stefan W. Hell vom Max Planck Institut in Göttingen (Niedersachsen) sowie zwei US-Amerikaner erhalten den Chemie-Nobelpreis für den Bau eines Supermikroskops.

Die vom Nobelpreiskomitee gefeierte Entdeckung in der Lichtmikroskopie hilft zu erkennen, was in lebenden Zellen vor sich geht. Der Chemiker Stefan Hell ist überzeugt, dass damit bessere Therapien in der Medizin möglich werden.  Von   mehr...

Nobelpreis-Gewinner Stefan Hell
Stefan Hell, Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie .

Ein brillanter Geist, ungeheuer beharrlich, sehr kommunikativ und hoch intelligent. So beschreiben Kollegen den Nobelpreisträger Stefan Hell. Doch seine Talente liegen nicht nur im Bereich der Wissenschaften.  Von   mehr...

Bundeswaldinventur
Ist der Wald gesund, freut sich der Mensch.

Dem deutschen Wald gehts gut. Das sagt zumindest das Ergebnis der Bundeswaldinventur. Mehr als 420.000 Bäume wurden dazu vermessen. Deutschlands Wälder sind demnach vielfältiger, dichter und gesünder geworden. Von Elena Müller  mehr...

Auszeichnung
Physiker Stefan W. Hell

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an Stefan Hell in Göttingen sowie an Eric Betzig und William Moerner aus den USA. Hell hat eine spezielle Mikroskopiertechnik entwickelt, die es erlaubt, Molekulare Prozesse in Realzeit zu verfolgen.  mehr...

Ehrung für LED-Erfinder
Die drei Forscher erhalten den weltweit bedeutendsten Wissenschaftspreis, dotiert mit insgesamt 880.000 Euro, für die Entwicklung einer „neuen energieeffizienten und umweltfreundlichen Lichtquelle“, der Leuchtdiode (LED).

Für ihre Entwicklung der blauen Leuchtdioden erhalten drei Wissenschaftler aus Japan den diesjährigen Physik-Nobelpreis. Preisträger Shuji Nakamura hat freudig überrascht auf die hohe Auszeichnung reagiert.  Von   mehr...

LED-Forscher
Die begehrte Medaille mit dem Konterfei des Stifters Alfred Nobel.

Der diesjährige Nobelpreis in Physik geht an drei Japner. Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura erhalten die Auszeichnung für die Entwicklung von Leuchtdioden, die besser unter der Abkürzung LED bekannt sind.  mehr...

Livestream von der ISS
Auf dem Weg ins All: Alexander Gerst vor dem Start am 28. Mai 2014

Astronaut Alexander Gerst unternimmt seinen ersten Weltraumspaziergang. Ein Außenbordeinsatz gilt für jeden Astronauten als Höhepunkt einer Mission. Für Gerst ist der Einsatz harte Arbeit - und gefährlich noch dazu. Der Weltraumspaziergang im Livestream Von Christian Bos  mehr...

Nobelpreis für Medizin 2014
May-Britt Moser und Edvard I Moser

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an John O'Keefe aus den USA sowie May-Britt Moser und Edvard Moser aus Norwegen. Die drei Hirnforscher haben Meilensteine zur Entschlüsselung unseres Orientierungssinns gesetzt.  Von  und   mehr...

Pflanzen als Baustoffe
Künftig könnten Städte ganz anders aussehen. Ein Beispiel aus Bali, Indonesien. Hier bestehen die Bauten des Öko-Projekts „Green School“ ganz aus Bambus.

Der Rohstoffbedarf für die Städte der Zukunft ist enorm. Pflanzen sollen daher herkömmliche Baustoffe ablösen. So könnten bald ganze Häuser aus Bambus gebaut werden.  Von   mehr...

Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Neueste Bildergalerien Wissen
Sonderbeilagen & Prospekte
Reiseempfehlungen
Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Zukunft 2030

Kommunikation, Arbeit, Bildung: Im digitalen Zeitalter ändert sich die Welt rasend schnell. Und überall arbeiten Wissenschaftler bereits heute daran, die Probleme von morgen zu lösen. Für unsere Zukunftsserie haben wir sie in Universitäten, Schulen und Labors besucht.

Anzeige
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Anzeige
Webtipps