Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wissen
Aktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

Wissen
Biologische Waffen

Vor 100 Jahren setzten deutsche Geheimdienstoffiziere zum ersten Mal Krankheitserreger als Sabotagemittel ein. Mit Rotz und Milzbrand sollten Pferde und Rinder des Gegners verseucht werden. Später entwickelte sich aus diesen Anfängen ein biologischer Rüstungswettlauf.   Von Erhard Geißler mehr...

Forscher-Ranking
Phyllodesmium acanthorhinum ist 17 bis 28 Millimeter groß.

Rätselhafte Fische, turnende Spinnen, morbide Wespen und ein Huhn aus der Hölle: Die State University of New York in Syracuse veröffentlicht jedes Jahr die Top Ten der bizarrsten Arten.  mehr...

Anzeige

Erster Artenschutz-Report
Artenschutz-Report: Jede dritte Art ist gefährdet.

Die Natur leidet. Das Bundesamt für Naturschutz hat zum ersten Mal einen Artenschutzreport vorgestellt. Mit erschreckenden Ergebnissen. Ein Überblick.  Von   mehr...

Viren in den Hoden
Große Freude in Monrovia: Am 11. Mai wurde Liberia als frei von Ebola erklärt. Überlebende können aber womöglich länger infektiös sein als gedacht.

Bei Männern, die Ebola überlebt haben, verschwinden die Viren zwar aus dem Blut, bleiben aber noch in den Hoden und machen das Sperma infektiös. Bislang galt eine Frist von drei Monaten als kritisch. Ein aktueller Fall zeigt nun, dass viel länger die Gefahr besteht. Von Franziska Badenschier  mehr...

Die USA als Vorbild
Kiffen und die Folgen: Vor allem die Langzeitschäden können schwerwiegend sein.

Jeder vierte Deutsche hat Cannabis bereits ausprobiert. Der illegale Handel mit der Droge blüht. Jetzt fragt „ZDFzoom“ in seiner aktuellen Sendung: „Wie sinnvoll ist die Freigabe von Cannabis?“  mehr...

Anzeige

Entsalzung von Wasser
Wasser ist kostbar in Kalifornien. Das Schild warnt davor dem Betreten der Kanalanlage – bei Androhung von Strafgeld oder sechs Monaten Gefängnis.

Der Westen der USA ist von Dürren geplagt. Es fehlen 42 Billionen Liter Wasser. Neue Technologien zur Entsalzung sollen die Lage verbessern. Nicht alle sind umweltfreundlich.  Von   mehr...

Tierversuche
Experiment mit einem Makaken.

Etwa drei Millionen Wirbeltiere werden jährlich in Deutschland für wissenschaftliche Forschung genutzt. Jetzt ist die Debatte um die Tierversuche wieder heftig entbrannt. Dieses Mal geht es vor allem um Primaten. Von Klaus Zintz  mehr...

Automatisierte Züge
Schon seit 2011 fahren in Nürnberg zwei U-Bahn-Linien vollautomatisiert.

Die Lokführer sind im Ausstand. Bundesweit fallen wegen des GDL-Streiks Züge aus. Fahrgäste sind genervt. Doch braucht es überhaupt noch Menschen im Führerstand eines Zuges? Aus technologischer Sicht heißt die einfache Antwort: Nein, braucht es nicht. Von Eva Wolfangel  mehr...

Jahr des Lichts 2015
Die Menschheit ist dem Mysterium Licht immer noch auf der Spur.

Viele Jahrtausende lang tappte der Mensch im Dunkeln. Er wusste nicht genau, woraus Lichtstrahlen bestehen, oder warum man überhaupt sehen kann. Lange brauchte er auch, um selbst genügend Licht erzeugen zu können. Die Vereinten Nationen haben diesem Phänomen ein ganzes Jahr gewidmet.  Von   mehr...

Plädoyer für die Handschrift
Die Handschrift bildet die Grundlage für das, was man im Leben lernt.

Die Handschrift ist die Basis des Lernens, sagt die Lehrerin Maria-Anna Schulze Brüning. Sie muss es wissen: Sie hat mehr als tausend Schriftproben untersucht.  mehr...

Vegetarische Ernährung
Chips essen ohne schlechtes Gewissen. In manchen Produkten finden sich tierische Bestandteile.

Was viele Verbraucher nicht wissen: In Chips, Saft oder Speiseeis befinden sich bisweilen Tierbestandteile. Das ist besonders für Vegetarier und Veganer ein Problem. Doch die Bundesregierung weigert sich hartnäckig eine Kennzeichnungspflicht einzuführen.  Von   mehr...

Online-Dating
Flirten im Netz - kann man lernen, sagen Forscher.

Wie flirtet man im Netz am besten? Im roten Pulli und unter einem Namen, der mit A beginnt, sagen Forscher. Außerdem ist ein authentischer, nicht zu perfekter Auftritt optimal. Auf Fotos dürfen zum Beispiel ruhig Lachfältchen um die Augen zu sehen sein.  Von   mehr...

Facebook, Twitter und Co.
Ein Shitstorm im Netz kann Betroffene aus der Bahn werfen.

Wenn der digitale Mob losschlägt, fallen jegliche Grenzen des guten Benehmens. Medienpsychologin Astrid Carolus von der Universität Würzburg erklärt das Phänomen von Shitstorms in den sozialen Medien und warum diese oft mit einer unerklärlichen Wucht die Nutzer treffen.  Von   mehr...

Interview mit Matthias Lutz-Bachmann
Im Mittelalter studierten nahezu ausnahmslos junge Männer. Sie waren meist deutlich unter 20. Das ist heute, wie man sieht,  ganz anders.

Über die Philosophie des Mittelalters – und warum es für Studenten heute wichtig ist, sich mit einer entscheidenden Epoche zu beschäftigen. Ein Interview mit dem Professor Matthias Lutz-Bachmann.  mehr...

Erreger bedroht Landwirtschaft
Vom Feuerbakterium befallene Pflanzen trocknen aus und sterben ab.

Ein Feuerbakterium breitet sich in Süditalien aus. Der eingeschleppte Erreger befällt Olivenbäume und lässt sie absterben. Nun sollen infizierte Bäume gefällt und eine Pufferzone eingerichtet werden, denn das Bakterium ist eine Gefahr für die Pflanzenwelt und damit die Landwirtschaft in Europa. Von Regina Kerner  mehr...

Natur im Frühling
Die Nachtigall beherrscht zwischen 120 und  140 verschiedene Melodien – einige lernt sie erst in höherem Alter.

Im Treptower Park wählen sich die Nachtigall-Weibchen jetzt die besten Sänger aus. An ihren Melodien erkennen sie sogar, ob diese aus Berlin oder aus Brandenburg stammen. Auch Tänzer kommen im Tierreich gut an, sie wippen zum Takt der Backstreet Boys. Von Kerstin Viering  mehr...

25 Jahre Weltraumteleskop „Hubble“
Wilde Geburtsstätte neuer Sterne „Mystic Mountain“ heißt die Aufnahme von 2010, denn das Bild erinnert die Forscher an einen schroffen Fantasieberg. Dabei handelt es sich um eine drei Lichtjahre hohe Säule aus Gasen und Staub. Sie befindet sich im Carinanebel, 7500 Lichtjahre von der Erde entfernt. Hier werden massenhaft neue Sterne geboren. Die Farben kennzeichnen Sauerstoff (blau), Wasserstoff und Stickstoff (grünlich) sowie Schwefel (rot).

„Hubble“ ist der Star der Astronomie. Das Weltraumteleskop startete vor genau 25 Jahren. Seitdem liefert es faszinierende Bilder vom Universum und sorgt für immer neue Entdeckungen – ob es Sternenexplosionen, gigantische Nebel oder Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxien sind. Von Thomas Bührke und Torsten Harmsen  mehr...

Interview mit Leonore Scholze-Irrlitz
Leonore Scholze-Irrlitz

Immer mehr Menschen ziehen in die Städte. Dabei hat das Leben auf dem Land durchaus seine Vorzüge. Ein Gespräch mit der Ethnologin Leonore Scholze-Irrlitz über die Zukunft des Landlebens.  mehr...

Speichermedien
Modell eines magnetischen Knotens, Skyrmion genannt, in dem sich Daten speichern lassen. Die Kegel zeigen die magnetische Ausrichtung der Eisenatome.

Ob magnetische Mini-Knötchen oder DNA: Forscher arbeiten an den Speichermedien der Zukunft. Von Frank Grotelüschen  mehr...

Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Neueste Bildergalerien Wissen
Sonderbeilagen & Prospekte
Reiseempfehlungen
Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Zukunft 2030

Kommunikation, Arbeit, Bildung: Im digitalen Zeitalter ändert sich die Welt rasend schnell. Und überall arbeiten Wissenschaftler bereits heute daran, die Probleme von morgen zu lösen. Für unsere Zukunftsserie haben wir sie in Universitäten, Schulen und Labors besucht.

36 Staus mit einer Gesamtlänge von 115km
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Anzeige
Webtipps