Neuer Inhalt

Wettersatellit: Metop-B soll präzise Wetterdaten liefern

Wettersatellit Metop-B im Orbit.

Wettersatellit Metop-B im Orbit.

Foto:

dpa

Moskau -

Der europäische Wettersatellit Metop-B ist am Montag vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan erfolgreich ins All gestartet. Eine Sojus-Trägerrakete brachte den Satelliten planmäßig auf seine Umlaufbahn, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Metop-B hat zahlreiche Instrumente an Bord, die präzise Daten für die globale Wetter- und Klimabeobachtung liefern sollen, hieß es beim Hersteller Astrium, Weltraumtochter des europäischen Luftfahrt- und Rüstungsunternehmens EADS.

Drei Wettersatelliten geplant

Der Satellit soll die Erde auf einer polaren Umlaufbahn in 817 Kilometern Höhe umkreisen. Metop-B ist der zweite von insgesamt drei Wettersatelliten, die von der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) in Paris und der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT) in Darmstadt bei Astrium bestellt wurden. Metop-A wurde 2006 ins All gebracht, der Start von Metop-C ist für 2017 vorgesehen. Das Großprojekt Metop soll ein neues Zeitalter der Wetterforschung einläuten. Seine insgesamt drei Satelliten kosten 2,4 Milliarden Euro.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?