.... die Rückfahrleuchten nicht funktionieren?: Was muss ich eigentlich tun, wenn ....

Auch wenn nachts beim Rückwärtsfahren noch keine Mülltonne umgefahren wurde, so sollte man die defekte Rückfahrleuchte schleunigst gewechselt werden. Schließlich müssen Beleuchtungseinrichtungen, die am Auto angebracht sind, funktionieren. Wenn eine neue Lampe wenig erhellend wirkt, müssen Sie einen Blick unter die Motorhaube werfen. Im Getriebe eingeschraubt, sitzt ein meist gut erreichbarer Schalter, der durch die Mechanik der Schaltung betätigt wird. Dieser Schalter ist über einen aufgesteckten Stecker mit der Rückfahrleuchte verbunden. Zur Prüfung müssen Sie diesen Stecker abziehen und die Kontakte bei eingeschalteter Zündung überbrücken. Wenn die Rückfahrleuchte jetzt leuchtet, muss ein neuer Schalter her, der im Zubehörhandel zu bekommen ist. In einigen Fällen muss allerdings ein Original-Teil beim Vertragshändler gekauft werden, weil auch weitere Zusatzfunktionen über den Schalter gesteuert werden. Sollte die "Überbrückung" die Rückfahrleuchte im Dunkeln lassen, ist der Rückfahrscheinwerferschalter in Ordnung. Dann ist entweder nur eine Sicherung defekt oder das Kabel zwischen Schalter und Leuchteneinheit unterbrochen. Hier hilft ein zu Testzwecken zunächst außen am Auto verlegtes Kabel, das den normalen Kabelweg ersetzt. Bei Erfolg sollte das neue Kabel allerdings im Auto verlegt werden.------------------------------Der Autor ist Maschinenbauingenieur, leidenschaftlicher Hobbyschrauber und "Autopapst" von Radio Eins.