Zunächst sollte man sich unter der Berliner Rufnummer 46 64 98 78 00 erkundigen, ob das Fahrzeug tatsächlich abgeschleppt und nicht vielleicht doch gestohlen wurde. Hat es die Polizei an den Haken nehmen lassen, was bei einem falsch geparkten Auto und täglich mehr als 200 Umsetzungen in dieser Stadt nicht ungewöhnlich ist, erfährt man unter der genannten Telefonnummer, wo sich das Fahrzeug befindet. Die Abschlepprechnung kommt später mit der Post und ist üppig. So kostet die durchgeführte Umsetzung eines Autos, Transporters oder Motorrades bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht werktags zwischen 7 und 18 Uhr 160 Euro. Außerhalb dieser Zeiten sowie an Wochenenden und an Feiertagen wird die Sache 21 Euro teurer. Als durchgeführt gilt eine Umsetzung übrigens bereits dann, wenn das umzusetzende Fahrzeug vom Abschleppunternehmer verladen worden ist. Hat die Umsetzung erst begonnen, wurde das Fahrzeug also für das Abschleppen vorbereitet, steht aber noch am "Tatort", wird die Angelegenheit etwas billiger. 133 oder 157 Euro sind dann fällig. Kommt das Abschleppunternehmen gar nicht erst zum Zuge, sind dennoch 115 oder 130 Euro zu zahlen. Das ist der Satz für eine Leerfahrt. Als Leerfahrt gilt, wenn der Abschleppauftrag erteilt wurde, das Abschleppunternehmen am Einsatzort aber noch keine Vorkehrungen zur Umsetzung des Fahrzeuges getroffen hat. Fair: Sind mehrere in unmittelbarer Nähe abgestellte Fahrzeugen abzuschleppen, werden die Leerfahrtkosten auf die Fahrzeughalter aufgeteilt. (BLZ)