Ein 21-jähriger Mann ist am Sonnabendmorgen aus dem Fenster seines Zimmer in der siebenten Etage eines Hauses an der Marzahner Bärensteinstraße gesprungen. Daniel M. war auf der Stelle tot. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus. Die Ursache für den Suizid ist allerdings noch unbekannt.Die Polizei ermittelte, dass sich Daniel M. kurz vor halb neun in seinem Zimmer einen schwarzen Umhang überwarf. Dann hängte er sich Pfeil und Bogen um, zündete den Umhang an und sprang aus dem Fenster. Er stürzte 20 Meter tief und fiel auf den Gehweg. Die Polizei schließt nicht aus, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Drogen stand. In seinem Mund seien Pilzreste gefunden worden. Ob der Leichnam obduziert wird, stand gestern noch nicht fest.Drogenpilze werden in der Szene immer beliebter. Sie sind leichter zu besorgen und kosten weniger Geld als andere Drogen. Zu den Drogenpilzen gehört der Fliegenpilz sowie der Spitzkeglige Kahlkopf. In der Szene werden sie als Psilos, Zauberpilze oder Magic Mushrooms bezeichnet. Ihre Wirkung ist vergleichbar mit der von LSD, weil sie Halluzinationen hervorrufen können. Die Pilze werden roh gegessen, gekocht oder zu Tee aufgebrüht. Die getrockneten Pflanzen werden in Pfeifen oder Zigaretten geraucht. Indianer gewannen vor Jahrtausenden die Droge Meskalin aus Pilzen. Auch die Hippieszene in den 60er- Jahren nahm Pilze als Alternativdroge. (ls.)