Luxus war verpönt in der DDR, aber einen Plattenspieler musste man schon haben. Retro-Werbemotiv für ein transportables VEB-Modell, um 1984.
Foto: imago images/Frank Sorge

Zeuthen - Die Zweitrangigkeit von Geld war unser Kapital, meint Daniela Dahn rückblickend auf die DDR. Stimmt das so? Wir müssen unterscheiden zwischen dem Geld in der Wirtschaft und dem Geld im Privaten. Für die Wirtschaft trifft zweifellos zu, dass sie nicht allein und nicht vorrangig dem Erwerb und der Vermehrung von Geld diente. Die Wirtschaft hatte zum Ziel, die Bedürfnisse der Menschen bestmöglich zu befriedigen. 

Dieser Text ist im Weißbuch der Berliner Zeitung zum Thema
Geld & Werte erschienen.

Das Weißbuch versammelt zehn wichtige Schwerpunkte und stellt jeweils drei Perspektiven vor: aus Ost und West und jeweils einem Blick in die Zukunft. Alle Texte der Sonderausgabe finden Sie unter weissbuch.berliner-zeitung.de

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.