Die Sehnsuchtsziele am Mittelmeer und in den Alpen waren natürlich unerreichbar: Kinderferienlager der IG Wismut in Binz auf Rügen.
Foto: imago images/Harald Lange

Berlin - Man soll ja eine Geschichte nie vom Ende her erzählen. Ich tue es dennoch ausnahmsweise: Als im November 1989 die Mauer fiel, war die DDR Reiseweltmeister. Mehr als 80 Prozent ihrer Einwohner waren in jenem Jahr in den Urlaub gefahren. Kein anderes Land, auch nicht die Bonner Bundesrepublik, konnte da mithalten. Diese Goldmedaille hatte sich der Arbeiter-und-Bauern-Staat einiges kosten lassen: Auf jede Mark, die er von seinen Feriengästen einnahm, legte er gut drei Mark drauf. 

Dieser Text ist im Weißbuch der Berliner Zeitung zum Thema Reisen & Grenzen erschienen.

Das Weißbuch versammelt zehn wichtige Schwerpunkte und stellt jeweils drei Perspektiven vor: aus Ost und West und jeweils einem Blick in die Zukunft. Alle Texte der Sonderausgabe finden Sie unter weissbuch.berliner-zeitung.de

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.