Die ganze Rentenmisere beginnt doch damit, dass Frauen gebären: Frauentags-Demonstration in Berlin.
Foto: imago images/Christian Mang

LeipzigVor einigen Jahren besuchte ich einen Vortrag, an dessen Thema ich mich nicht mehr genau erinnern kann. Es ging wohl um marxistische Theorie, und ich war etwas unbedarft in den Vortrag gestolpert. Weit lebendiger blieb mir die anschließende Diskussion in kleiner Runde im Gedächtnis hängen. Ich nippte an einem Gläschen Wein, als meine Sitznachbarin, eine junge Medizinstudentin aus München, vielleicht im Zusammenhang mit der Klärung von Haupt- und Nebenwidersprüchen, ganz nebenbei erklärte, dass sie natürlich keine Kinder haben würde, nicht nur, weil sie miterlebt habe, wie ihre Mutter für ihre Kinder alle Ambitionen und Zukunftschancen opferte. Auch und vor allem deswegen, weil eine arbeitende Mutter eine doppelte Versagerin sei: im Beruf und als Mutter.

Dieser Text ist im Weißbuch der Berliner Zeitung zum Thema Frauen & Gleichberechtigung erschienen.

Das Weißbuch versammelt zehn wichtige Schwerpunkte und stellt jeweils drei Perspektiven vor: aus Ost und West und jeweils einem Blick in die Zukunft. Alle Texte der Sonderausgabe finden Sie unter weissbuch.berliner-zeitung.de

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.