Donezk/Kiew - Rauchsäulen im Abendhimmel, brennende Wrackteile, verstümmelte Leichen, weit verstreut in einem Umkreis von fast 15 Kilometern. So beschreiben Augenzeugen am Donnerstagabend die dramatischen Szenen zwischen den Ortschaften Grabovo und Schachtarsk im umkämpften Osten der Ukraine. Die blutige Krise dort spitzte sich am Nachmittag auf tragische Weise erneut zu. Eine malaysische Passagiermaschine stürzte in der Region ab, in der seit Monaten heftige Gefechte zwischen prorussischen Milizen und Regierungstruppen toben, und zerschellte am Boden.

An Bord der Boeing 777 der Malaysia Airlines, die sich auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur befand, waren 295 Menschen. Auf einer Pressekonferenz am Abend teilten die Betreiber des Amsterdamer Flughafens mit, 154 Passagiere seien Niederländer gewesen. Vier Insassen waren demnach Deutsche, 27 Australier, 23 stammten aus Malaysia, 6 aus Großbritannien und etwa 20 aus den USA. Sie seien alle bei dem Absturz aus 10.000 Metern Höhe ums Leben gekommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.