Das kirgisische Parlament mit 96 anwesenden Abgeordneten entschied am Donnerstag in dritter Lesung mit großer Mehrheit, das Abkommen mit den US über den Luftwaffenstützpunk Manas am 11. Juli 2014 zu beenden. Präsident Almazbek Atambayev muss das Gesetz noch mit seiner Unterschrift bestätigen, damit es in Kraft treten kann.

Der seit dem Jahr 2001 bestehende US-Luftwaffenstützpunkt Manas neben dem zivilen internationalen Flughafen in der Hauptstadt Bischkek in Kirgisistan sollte schon längst geschlossen werden.

Präsident Atambayev erklärte während seines Staatsbesuchs in Deutschland 2012, dass ein solcher militärischer Flughafen innerhalb eines zivilen Flughafens sehr riskant für den Flughafen selbst und für die Hauptstadt ist. Deshalb werde dieser Stützpunkt 2014 geschlossen.

Atambayev ergänzte, dass Bischkek schon 2010 mit der amerikanischen Regierung eine Vereinbarung getroffen hat, den Luftwaffenstützpunkt nach 2014 außer Betrieb zu stellen. „Nach 2014 sind wir bereit, weiterhin die Transporte zu unterstützen. Aber es wird auf dem zivilen Flughafen Manas mehr geben. Wir haben vor, dort einen Verkehrsknotenpunkt ohne militärische Komponente zu gründen. Wir laden dazu alle Länder ein, die daran interessiert sind: Russland, USA, Deutschland“, sagte der Staatschef.

Der Luftwaffenstützpunkt Manas in Kirgistan ist für die USA ein strategisch wichtiger Stützpunkt, den sie zur Versorgung von Truppen in Afghanistan nutzen.