Istanbul - Die türkische Armee hat sich erstmals ein Gefecht mit Al-Kaida-Milizen geliefert, die in Syrien nahe der gemeinsamen Grenze operieren. Nach Angaben der Armeeführung in Ankara griffen türkische Truppen bereits am Dienstag einen Autokonvoi von Dschihadisten in Syrien an, nachdem sie von diesen zuvor beschossen wurden. Dabei seien drei Fahrzeuge zerstört worden. Die Angreifer seien Mitglieder der Al-Kaida-nahen Miliz „Islamischer Staat in Irak und Syrien“ (ISIS) gewesen, die nahe der Grenze gegen Einheiten der Freien Syrischen Armee (FSA) kämpften, berichteten türkische Fernsehsender am Donnerstag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.