Herr Gauland, die Mehrheit der AfD-Abgeordneten im Europaparlament hat zum zweiten Mal für die Assoziierung der Ukraine an die EU gestimmt. Ist damit die Spaltung der Partei wegen der Russland-Politik da, die Sie befürchten?

Alexander Gauland: Nein. Aber es gibt unterschiedliche Auffassungen. Deshalb hätte ich mir gewünscht, dass unsere Abgeordneten sich enthalten. Herr Lucke und die anderen betonen, dass es in dem Abkommen vor allem um Freihandel geht und um die Demokratisierung der Ukraine. Das kann ich nachvollziehen. Meine Sorge ist, dass es ein Schritt zur Aufnahme der Ukraine in die EU sein soll. Das würde das internationale Gleichgewicht zu Lasten Russlands verschieben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.