München - Gamze Kubasik spricht mit fester Stimme, aber immer wieder ist darin auch ein Zittern zu spüren. „Ich versuche, mich nach außen stark zu zeigen. Innerlich sieht es nicht so aus“, sagt die 28-Jährige. Die Tochter des vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ ermordeten türkischstämmigen Kioskbesitzers Mehmet Kubasik und ihre Mutter Elif sagten am Dienstag im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München aus. „Dieser deutsche Staat wird für jeden Tropfen Blut meines Mannes Rechenschaft geben. Ich vertraue der Justiz“, sagt Elif Kubasik.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.