Berlin - Viele Juden in Deutschland sind alarmiert. Nach den antisemitischen Anschlägen von Paris und Kopenhagen ist in den Gemeinden eine erneute Debatte über die Sicherheit jüdischer Einrichtungen entbrannt. Es geht auch darum, ob der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, recht hat. Er hatte Juden davor gewarnt, in Vierteln mit vielen Muslimen eine Kippa, die rituelle Kopfbedeckung, zu tragen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.