BERLIN. Der Berliner Politikwissenschaftler Wolfgang Scheffler ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren gestorben. Scheffler, der von 1986 bis zu seiner Emeritierung 1994 Professor am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin war, begründete die Holocaustforschung in Deutschland. Bereits in seiner 1960 veröffentlichten und vielfach neu aufgelegten Studie über "Die Judenverfolgung im Dritten Reich" beschrieb er den Prozess von der Ausgrenzung bis zum Mord. Bekannt wurde Scheffler, der für das Auswärtige Amt 1961 den Prozess gegen Adolf Eichmann in Jerusalem beobachtet hatte, als Gutachter in Verfahren gegen NS-Verbrecher. Seit den 60er-Jahren verfasste er mehr als 50 Gutachten, so im Düsseldorfer Majdandek-Prozess und im Verfahren gegen den KZ-Wärter Iwan Demjanjuk in Jerusalem. (mix.)