Cupertino - Der Diebstahl privater Fotos von Stars wie Jennifer Lawrence geht nach Erkenntnissen von Apple auf sehr gezielte Attacken auf die Konten der einzelnen Prominenten zurück. Der Speicherdienst iCloud sei nicht gehackt worden, betonte der iPhone-Konzern. Vielmehr hätten die Angreifer sich auf Nutzernamen, Passwörter und zusätzliche Sicherheitsfragen der Promis konzentriert. In anonymen Foren war mit der Veröffentlichung Dutzender Nacktfotos der Stars auch behauptet worden, die Bilder stammten aus dem iCloud-Dienst. Das hatte Spekulationen über Sicherheitslücken ausgelöst, denen Apple nachging. (dpa)