Die deutsche Zustimmung zu einer Wende in der europäischen Flüchtlingspolitik wird es unter einer CDU-geführten Bundesregierung wohl so schnell nicht geben. Aber die Hoffnung, dass sich zumindest beim deutschen Asylrecht etwas ändern wird, die haben Integrationspolitiker und Experten durchaus. Anders als in den vergangenen Jahren kann das Thema schon allein deshalb nicht mehr ignoriert werden, weil die Zahl der Asylbewerber seit fünf Jahren wieder zunimmt. Bis Ende des Jahres werden 100.000 Menschen Zuflucht in Deutschland gesucht haben. Das sind zwar immer noch deutlich weniger als die über 400.000 Asylbewerber 1992, aber doch so viele, wie seit Jahren nicht mehr. Ist damit die Grenze der Belastungsfähigkeit wirklich erreicht? Welche Asylregelungen sind noch sinnvoll, welche müssten geändert werden? Ein Überblick:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.