Frankfurt/Main - Mehr Platz und auch mehr Sicherheit: Frankfurt will den Radverkehr massiv fördern und ausbauen. Nach mehrmonatigen Verhandlungen der drei Regierungsfraktionen im Frankfurter Römer stellte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Dienstag ein Maßnahmenpaket vor, dass auch mit den Initiatoren eines Bürgerbegehrens über eines bessere Fahrrad-Infrastruktur in der Mainmetropole verhandelt worden war. Oesterling zeigte sich zuversichtlich, dass das 15 Seiten-Papier nach der Sommerpause vom Stadtparlament beschlossen wird. „Mit diesem Papier wird eine neue Seite in der Frankfurter Verkehrspolitik aufgeschlagen”, betonte er.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.