Paris - Bei einer Solidaritätskundgebung für Palästina war hier am Vortag „die antisemitische Gewalt eskaliert“, wie der Minister sagte. Der wütende Mob versuchte, von Gendarmen mit Wasserwerfern und Tränengasgranaten verteidigte Synagogen des Ortes zu stürmen. Er plünderte jüdische Läden, zündete einen koschere Lebensmittel feilbietenden Supermarkt an. Die Polizei meldete 18 Festnahmen. Am Samstag waren bereits im Pariser Viertel Barbès jüdische Geschäfte in Flammen aufgegangen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.