Malerei, Installationen, Konzerte, Performances, Theater- und Tanzaufführungen sind noch bis Sonntag auf dem dritten Festival junger experimenteller Kunst zu sehen. Unter dem Motto " und ab die Post 1999!" zeigen insgesamt 55 bildende und 48 darstellende Künstler im ehemaligen Postfuhramt in Mitte auf 2 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche ihre Werke. Ziel ist es, nicht nur in Berlin produzierte Kunst auszustellen, sondern auch die Entwicklung experimenteller Kunst in anderen europäischen und außereuropäischen Metropolen vorzuführen. So sind in der Ausstellung Videoinstallationen von der Kenianerin Ingrid Mwangi und Fotografien von der Italienerin Paola Telesca zu sehen. Am heutigen Dienstag präsentiert der deutsche Experimentalkünstler Tom Zunk ein Konzert: Den Klang von Glocken unterlegt er dabei mit schnellen Beat-Rhythmen. Im Anschluß an das Konzert sind eine Performance und ein Solo-Violin-Konzert zu erleben. Weitere Höhepunkte sind die Tanz-Performance von "devilangelo" und ein Konzert von "Monoblock Quartett" am Donnerstag. Am Sonnabend steigt dann ab 24 Uhr die große "Boom-Club"-Party. (hm.)Experimentelle Kunst: Täglich bis Sonntag im Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße in Mitte. Ausstellung von 14 bis 22 Uhr geöffnet, Eintritt: 6 Mark. Abendveranstaltungen jeweils ab 20 Uhr: 10 bis 20 Mark. Vorbestellungen und weitere Infos unter der Telefonnummer 28 59 96 51.