Schaulüsternes Volk schart sich auf dem Rabenstein, dem Richtplatz vor der Stadtmauer Berlins. Gebannt starrt es auf den Scheiterhaufen: übereinander errichtete Roste, belegt mit Holz und Stroh, bestrichen mit Pech. 38 Menschen stehen auf dem Gerüst, mit Eisenringen um den Hals an Pfähle geschmiedet, allesamt Juden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.