Berlin -  Anno Domini 1598, in der ersten Nacht des Jahres, soll sie ihm erschienen sein, wie aus dem Nichts, in den Gemächern seines Residenzschlosses: eine Frau, weiß gekleidet, die Frau, die seines Vaters Mätresse war, die er, der Sohn, einkerkern ließ, entgegen seinem Versprechen, und die seit etwas mehr als 22 Jahren tot ist.

Plagt ihn sein Gewissen, empfindet er Reue? Träumt er, wacht er?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.