Berlin -  Am Ende des Zabel-Krüger-Damms, im nördlichen Reinickendorf, wenn man nach links abbiegt, ist das Ländliche plötzlich da. Mit Pferdegeruch durchzogene Luft zeigt an: Hier beginnt die Dorfidylle. Doch schwierig ist es für den, der ohne Auto kommt. Zu Fuß führt ein stellenweise gerade mal zwei Fuß breiter Weg hinein nach Lübars. Für Fahrradfahrer bleibt nur das Kopfsteinpflaster, das sich durch den Ort zieht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.