Dezentes Schwarz und Grau kombiniert Barbara Gebhardt mit einfachen und auf das Wesentliche reduzierten Schnitten. Kein überflüssiges Detail stört die klare Linienführung. Eleganz und Weiblichkeit bringt sie durch schmale Silhouetten und ein gezieltes Spiel mit Materialien in ihre Kollektion. Für die aktuelle Herbst-/Winterkollektion benutzt sie derbe wie auch feine und weiche Materialien, mischt grobgestrickten Ripp mit schimmernden, feinen Wollstoffen. So bleibt es der Trägerin überlassen, ob es sportlich-funktionell oder lieber eleganter sein soll. Alle Teile der Kollektion sind vom Schnitt her aufeinander abgestimmt und können miteinander kombiniert werden: dicke Strickpullunder mit weich schwingenden Faltenröcken, zarte Kleider und raue Strickmäntel oder Hosen aus festem Wollstoff mit einer einfachen Kapuzenbluse.Grelle Farben sucht man nicht nur in der aktuellen Kollektion vergeblich. Stattdessen dominieren Schwarz, Weiß und Grau in allen Schattierungen. "Die Farben der Großstadt", so die Wahlberlinerin. Sie unterstreichen nicht nur den städtischen Charakter der NIX-Kollektion, die Kleidungsstücke sind auch mit anderen Teilen aus der bereits bestehenden heimischen Garderobe gut kombinierbar.Statt mit Farben, setzt sie mit dezenten grauen Karomustern Akzente. "Farben werden in der Mode sehr schnell verheizt", weiß sie. Ihr Stil trotzt jedem Trend und ist auch in der nächsten Saison sowie im Alltag tragbar. "Mir ist wichtig, Mode für die Straßen Berlins und nicht für den Kleiderschrank zu machen", erklärt die bodenständige Modedesignerin. Trotz Designanspruchs soll sich die Trägerin auch im Alltag in den Sachen wohlfühlen "wie in einem bequemen Sessel". Dafür sorgt Gebhardt mit hochwertigen Stoffen, die trotzdem strapazierbar und robust sind. In die Reinigung kann, aber muss keines der Stücke.Urbane Frauen seien ihre Zielgruppe, Frauen, die Mode nicht als Wegwerfprodukt sehen, sondern als Mittel, sich funktionell und gleichzeitig elegant zu kleiden. Viele ihrer Kundinnen kommen aus den Bereichen Kunst und Kultur, viele stehen im öffentlichen Leben und schätzen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der NIX-Kollektion: "Sie können ihren Tag mit den Kindern auf dem Spielplatz verbringen und danach auf einen Empfang gehen, ohne falsch angezogen zu sein", so Barbara Gebhardt. Gerade in Berlin sei der Understatement-Look salonfähig, sodass sich die Kleidung auch für die Arbeit eignet.Auch Barbara Gebhardt trägt fast zu jeder Gelegenheit Mode ihres eigenen Labels und das inzwischen schon seit 18 Jahren. Für das Modedesign-Studium am Lette-Verein zog die Münchnerin nach Berlin und machte sich 1990 noch während des Studiums mit ihrem Label selbstständig. "Damals fingen die Leute an, wie Werbeträger herumzulaufen, mit Markennamen fett gedruckt auf den Shirts. Ich schrieb einfach 'NIX' auf meine Stücke. Das hat sich dann als Label etabliert", erzählt sie. Schon die erste Kollektion wurde prämiert, ihr Sprungbrett in den Beruf. Nur zwei Jahre später, im Jahr 1992, folgte der eigene NIX-Laden. Mit ihrem Label ist die heute 44-jährige Designerin aufgewachsen und hat ihre Linie immer weiter perfektioniert. Waren es nach dem Studium noch viele provokante Accessoires und Kleidungsstücke in der Kollektion, entwirft sie heute "hochwertige Streetwear", die nicht glamourös, aber durchaus elegant ist.Inspiration holt sich die NIX-Chefin von den Stoffmessen. Acht bis zehn verschiedene Materialien sucht sie sich für jede Kollektion aus. Die Ideen für die Schnitte bekommt sie dagegen in ganz alltäglichen Situationen: Ob auf dem Spielplatz oder beim Einkaufen, die vielbeschäftigte Mutter ist immer auf Empfang für neue Einfälle. Das Entwerfen geht ihr anschließend mit 18 Jahren Übung und vier Helfern recht leicht von der Hand. Produziert werden die Kollektionen übrigens in Polen, denn auch die politische Haltung der Mode gegenüber spielt für die Designerin eine Rolle. Durch europäische Stoffe, fairen Handel und kurze Wege schafft sie ein Produkt, das auch ethisch vertretbar ist.Im Moment arbeiten Barbara Gebhardt und ihre Kollegen schon an der nächsten NIX-Winterkollektion. Ihrem zurückhaltend-eleganten Stil bleibt sie treu, doch sie verspricht: "Nichts wiederholt sich, es wird in jeder Saison komplett neue Schnitte geben."------------------------------Gute AdresseNIX Oranienburger Straße 32, Heckmann Höfe, Mitte, Tel. 281 80 44, www.nix.de; Mo-Sa 11-19 Uhr------------------------------Foto: Mode, die klare Zeichen im Alltag - und in der Seemannssprache - setzt. Berliner Modedesign von Barbara Gebhardts Label NIX.